nach oben
Am Reck zeigte Andreas Bretschneider die beste Übung.
Am Reck zeigte Andreas Bretschneider die beste Übung.
Die meisten Scorepunkte erturnte Ivan Rittschik. Becker
Die meisten Scorepunkte erturnte Ivan Rittschik. Becker
16.10.2016

Deutsche Turnliga: Straubenhardt schlägt KTV Obere Lahn

Fabian Hambüchen hat am Samstagabend gewonnen, seine KTV Obere Lahn hat gleichzeitig verloren. Während der Reck-Olympiasieger sich in der TV-Sendung „Schlag den Star“ ein erfolgreiches Quiz- und Spiele-Duell mit Comedian Bülent Ceylan lieferte und am Ende 100 000 Euro abkassierte, musste sein hessisches Turnteam ohne seinen Starturner in der Bundesliga bei der KTV Straubenhardt ran. Mit 53:23 hatten die Gastgeber am Ende die Nase vorne. „Wir hatten den Wettkampf immer in der Hand“, so Trainer Dirk Walterspacher, auch wenn für sein Team an diesem Abend nicht alles glatt ging.

„Das geht auf meine Kappe“

Wermutstropfen für die Straubenhardter: Mit den Ringen (4:8) und dem Sprung (5:7) gingen erstmals in dieser Saison zwei Gerätewertungen verloren. „Das geht auf meine Kappe“, sagt Walterspacher. Letztlich ist das aber Klagen auf hohem Niveau. Straubenhardt bleibt souverän Spitzenreiter, alles spricht dafür, dass die KTV mit der TG Saar und dem MTV Stuttgart die Plätze für das Finale um den deutschen Meistertitel austurnt. Diese drei Teams stehen verlustpunktfrei an der Tabellenspitze und treffen an den letzten drei Wettkampftagen im November aufeinander. Und in der Gerätewertung liegt Straubenhardt immer noch deutlich vorne.

Der Titelverteidiger siegte souverän, obwohl der Wettkampf von Beginn an holprig war. Am Boden (8:2 Scorepunkte) hatte Lukas Dauser Probleme, am Pauschenpferd (12:3) Vinzenz Haug einen Absteiger. An den Ringen bekam dann Aaron Wagner Probleme. Er hatte die beiden ersten Wettkämpfe krankheitsbedingt gefehlt. „Ich wollte Aaron aber unbedingt bringen, dazu stehe ich auch“, sagt Walterspacher über das KTV-Eigengewächs. Beim Sprung war es Andreas Bretschneider, dessen Ausgangswert die Kampfrichter herunterstuften – drei Scorepunkte gegen den Hessen Fabian Lotz waren weg. Walterspacher ärgerte sich anschließend, dass er nicht getauscht und Super-Springer Marian Dragulescu gegen Lotz hatte antreten lassen. Dragulescu hätte vermutlich auch gegen Lotz seine fünf Scorepunkte geholt, Bretschneider wohl trotz Abstufung gegen Waldemar Schiller nichts abgegeben. Dann wäre vielleicht sogar der Gerätesieg möglich gewesen. Doch in Gefahr geriet der Straubenhardter Sieg nie. Barren (11:3) und Reck (13:0) waren eindeutige Angelegenheiten, Ivan Rittschick wurde mit 14 Scorepunkten erfolgreichster Turner des Abends. Auch die Höchstwertungen an den Geräten sicherten sich die Gastgeber. 15,15 Punkte gingen am Reck an Bretschneider. Am Barren (14,80) und an den Ringen (15,15) war es Marcel Nguyen, am Sprung (15,00) und am Boden (14,90) Marian Dragulescu, am Pauschenpferd Anton Fokin (14,80).

Und die KTV hat noch jede Menge Luft nach oben. Noch schonen die Straubenhardter angesichts des stressigen Sommers ihre Olympiafahrer Nguyen, Bretschneider und Dauser. Auch deshalb war Walterspacher unterm Strich mit den Leistungen und dem Ergebnis „sehr zufrieden“ und sagt: „Gottseidank ist das jetzt passiert und nicht zu einem späteren Zeitpunkt.“ Denn die wichtigen Wettkämpfe der Saison kommen erst noch. Und es spricht Vieles dafür, dass die Straubenhardter noch zulegen können, wenn es zählt.