04. August 2012

Karlsruher SC

zur Dossierseite
header dossier ksc
Kein gutes Pflaster für den Karlsruher SC: Gegen den VfB Stuttgart II verlor der Club das Derby in der Mercedes-Benz Arena.
Kein gutes Pflaster für den Karlsruher SC: Gegen den VfB Stuttgart II verlor der Club das Derby in der Mercedes-Benz Arena.
© Türschmann

Erfolglos im Derby: KSC unterliegt VfB Stuttgart II

Karlsruhe gegen Stuttgart: Für viele die Mutter aller Südwest-Derbys. Auch wenn der KSC mittlerweile dritte Liga spielt und der Gegner nur die zweite Mannschaft des VfB Stuttgarts war, so hätten sich wohl alle deutlich mehr vom Spiel am Samstag erwartet. Hitzig wurde das Spiel, das der VfB II mit einem frühen Tor schnell unter Kontrolle bekam, nie. Am Ende stand ein kaum gefährdeter 2:0-Sieg der Schwaben. Der KSC muss sich in der Tabelle nun nach unten orientieren.

Anzeige
Bildergalerie: KSC verliert gegen VfB Stuttgart 2
20120804stattgartIIksc 264.jpg 20120804stattgartIIksc 301.jpg 20120804stattgartIIksc2hz 008.jpg

Vor der Drittliga-Saison-Rekordkulisse von knapp 20.000 Zuschauern in der Mercedes- Benz Arena begann der KSC mit einer im Vergleich zur Vorwoche deutlich veränderten Aufstellung. Neben drei personellen Wechseln veränderte Markus Kauczinski zudem das Spielsystem zu einem 4-2-3-1. Der KSC-Cheftrainer bot hierbei Karim Benyamina als einzige Spitze auf, während der unter der Woche verpflichtete Koen van der Biezen noch keine Berücksichtigung im Derby-Kader fand.

Keine drei Minuten waren gespielt als die zahlreichen und bis dahin lautstarken KSC-Fans im Stadion sich wohl in bitterster Weise an die Vorsaison erinnert fühlen mussten. Steffen Haas mit einem Foulspiel an der Strafraumkante, Freistoß für den VfB Stuttgart II – Tor. Wieder einmal konnte der Karlsruher Keeper Orlishausen den Ball nur noch aus den Maschen holen, nachdem ein abgefälschter Freistoß von Tobias Rathgeb den Weg ins KSC-Tor fand. Ein Nackenschlag für den KSC, der doch eigentlich von Beginn an Wiedergutmachungsarbeit für den bis dato arg durchwachsenen Saisonstart leisten wollte.

Den ohne den angeschlagenen Spielmacher Hakan Calhanoglu angetretenen Blau-Weißen fehlte es in der Folge an Inspiration und Entschiedenheit um den Rückstand ausgleichen zu können. Vielmehr verursachte das Team immer wieder gefährliche Standardsituationen für die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart.

Christoph Hemlein stürzte die Karlsruher Fans schließlich weiter in die Depression. Es war die 29. Minute eines nun offenen Spiels, als die Karlsruher sich erneut ein vermeidbares Gegentor einfingen. Nach eigenem Freistoß wurden die Badener gnadenlos ausgekontert – 2:0. Die „Bubis“ des VfB ließen die Mannschaft des KSC nun aussehen, als seien die Blau-Weißen die unerfahrenen Schuljungen.

Statt des hitzigen Derbys, das eigentlich zu erwarten war, boten sich nun aus Karlsruher Sicht bedrückende Szenen: Der Karlsruher Fanblock stellte jegliche Anfeuerungsrufe ein, auf dem Feld bot sich ein Bild des Jammers. Dem KSC gelang nichts mehr, Ballverluste häuften sich – zur Pause wurden die Spieler nicht einmal mehr mit Pfiffen bedacht. Der Verein befand sich spätestens in diesen Minuten in einer Situation, die einen weiteren Tiefpunkt in der Entwicklung des Karlsruher SC darstellen könnte.

Mit der Einwechslung von Calhanoglu zur Halbzeit belebte Markus Kauczinski zwar das Offensivspiel seiner Elf, ein Ertrag sprang dabei allerdings nicht heraus. Die größte Chance vergab Karim Benyamina in der 57. Minute kläglich, indem er nach feiner Vorarbeit von Calhanoglu den Ball aus zwei Metern unbedrängt noch über das Tor bugsierte. Zwanzig Minuten später gelang dem eingewechselten Elia Soriano ein ähnliches Kunststück, der den Ball aus kurzer Distanz neben das Tor setzte.

Letztlich gelang dem KSC in der zweiten Hälfte zwar eine deutliche Leistungssteigerung, womit die Mannschaft nach der demütigenden Situation zur Halbzeit immerhin bewies, noch am Leben zu sein. Zählbares kam allerdings nicht mehr zu Stande, sodass der Fehlstart der Badener perfekt ist. Als Tabellen-16. muss der Blick nun nach unten gerichtet werden – das erklärte Saisonziel des direkten Wiederaufstiegs ist jedenfalls erst einmal in weite Ferne gerückt.

Autor: Dominik Dose

05.08.2012

Weitere Artikel, Bilder und Videos zum Thema

bosniake
04.08.2012
Erfolglos im Derby: KSC unterliegt VfB Stuttgart II

Und jetzt noch ein kühles Weizen und das Traumwochenende kann beginnen!!!! VfB Stuttgart mehr...

Anno nymus
04.08.2012
Erfolglos im Derby: KSC unterliegt VfB Stuttgart II

Im "nach unten orientieren" hat der KSC seit der letzten Saison ja schon Übung. Und ich bin über das Ergebnis auch nicht unglücklich. mehr...

isegrim
05.08.2012
Erfolglos im Derby: KSC unterliegt VfB Stuttgart II

Ole VFB! Weiter so ihr Badener, bald könnt ihr gegen euere 2. Mannschaft spielen..! mehr...

Artikel teilen
Anzeige






Anzeige
Top Adressen
Anzeige
Top Angebote
Anzeige
Aktuelle Bildergalerien
Aktuelle Videos
PZ-news auf Facebook
Aktuelle Videos
Anzeige