nach oben
Sie sorgt bei den Sternen nicht nur die gute Stimmung, sondern auch für viele Punkte: Emmanuella Mayombo. In Hannover warf sie 15 Zähler.  PZ-Archiv, Hennrich
Sie sorgt bei den Sternen nicht nur die gute Stimmung, sondern auch für viele Punkte: Emmanuella Mayombo. In Hannover warf sie 15 Zähler. PZ-Archiv, Hennrich
16.10.2016

Erfolgreiches Wiedersehen: Sterne besiegen ehemalige Mitspielerinnen

Die Sterne meistern die Doppelbelastung perfekt. Nach der Qualifikation für den EuroCup am vergangenen Mittwoch, gewannen die Basketballerinnen aus Keltern auch gestern ihr Bundesligaspiel beim TK Hannover mit 69:59 (15:19, 14:17, 16:21, 14:12). Durch den dritten Saisonsieg kletterten die Rutronik Stars auf den fünften Tabellenplatz.

Die Sterne feierten gestern ein erfolgreiches Wiedersehen. Denn im Kader von Hannover standen mit Stefanie Grigoleit, Stephanie Madden und Marie-Sadio Beatrice Rosche gleich drei Spielerinnen, die schon das Kelterner Trikot getragen haben. Während Grigoleit gestern auf 13 Punkte kam, warf Madden nur acht, Rosche zwei. Überragend bei den Gastgeberinnen war Melissa Jeltema, die für 24 Punkte sorgte. Dennoch konnte sie die Niederlage gegen die Sterne nicht verhindern. Der EuroCup-Teilnehmer spielte erneut sehr konzentriert und konnte sich einmal mehr auf seine Leistungsträgerinnen verlassen. Maja Vucurovic (15 Punkte), Stimmungskanone Emmanuella Mayombo (15) sowie Marina Markovic führten die Rutronik Stars zum Sieg. Aus dem Spiel genommen wurde dagegen die sonst so treffsichere Spielmacherin Jasmine Thomas (4). Stark in der Defense waren erneut Markovic mit zehn und Anita Teilane mit zwölf Rebounds.

Die Sterne erwischten einen guten Start, gingen von Anfang an in Führung und gaben diese auch nicht mehr her. Wie zuletzt im EuroCup gegen Brno störten sie auch diesmal gekonnt den Spielfluss von Hannover. Zu Beginn des Schlussviertels führten die Gäste mit 13 Punkten. Brenzlig wurde es, als Hannover nochmal auf sieben Zähler herankam. Mit einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf genau mit Ablauf der Angriffszeit (24 Sekunden) stellte Quenice Davis aber endgültig die Weichen auf Sieg.

Am kommenden Mittwoch (20 Uhr) müssen die Sterne nun in der zweiten Runde des DBBL-Pokals in Würzburg ran.