nach oben
08.10.2011

FC Nöttingen kommt in Hollenbach nicht über ein 1:1 hinaus

NÖTTINGEN. Die gute Nachricht zuerst: Der FC Nöttingen bleibt auch im sechsten Auswärtsspiel der Oberliga-Saison ohne Niederlage. Die Schlechte: Es war deutlich mehr drin als das 1:1 (0:1) im Spiel beim FSV Hollenbach.

Die Gäste trumpften bei schwierigen Platzverhältnissen in der ersten Halbzeit im Stile einer Spitzenmannschaft auf. Angriff auf Angriff rollte Richtung Tor des FSV Hollenbach. Doch mehr als das 0:1 durch Torjäger Metin Telle in der 22. Minute sprang nicht heraus. Es war bereits das achte Saisontor des Stürmers, der auch beide Treffer beim jüngsten 2:0-Heimsieg gegen den SSV Reutlingen erzielt hatte. Die Vorlage zur Nöttinger Führung hatte Thorben Schmidt von der rechten Seite aus gegeben.

Nach dem 1:0 machte Nöttingen weiter Druck, der FSV hatte Mühe, Schlimmeres zu vereiteln. Auch nach dem Seitenwechsel war Nöttingen zunächst am Drücker und hatte noch zwei gute Chancen. Doch dann änderte sich der Spielverlauf. Hollenbach gewann Oberwasser und kam seinerseits zu Chancen. Eine davon nutzte Pascal Sohm in der 70. Minute per Kopf nach einer Flanke von Joseph Famayeh zum Ausgleich. Der FC Nöttingen befreite sich gegen Ende des Spieles aus der Umklammerung der Gastgeber und blieb bis zum Schlusspfiff vor allem bei Standards gefährlich. Personell entspannt sich die Lage beim FC Nöttingen. Abwehrchef Dubravko Kolinger war nach seiner Vier-Spiele-Sperre wieder dabei. Auf der Bank saß Holger Fuchs, der nach seiner Knieverletzung bereits in der zweiten Mannschaft erste Gehversuche gemacht hatte.

Nöttingens Trainer Michael Wittwer war nicht ganz zufrieden: „Wir sind zwar auswärts weiter ungeschlagen. Aber die vielen Unentschieden bringen uns nicht weiter. Wie in Offenburg, Ulm und Mannheim gehen wir in Führung, nutzen aber danach unsere Chancen nicht. In der ersten Halbzeit hätten wir für klare Verhältnisse sorgen können“, kritisierte der Coach.