nach oben
17.10.2016

Handball-Bezirksligisten aus dem Kreis Pforzheim enttäuschen

Pforzheim. Nach den ersten drei, vier Spieltagen herrscht bei den Pforzheimer Bezirksligisten bereits große Ernüchterung, denn die den Handballkreisen Pforzheim und Bruchsal betriebene Bezirksliga wird bisher deutlich von Mannschaften aus dem Kreis Bruchsal bestimmt. Auch an diesem Wochenende fällt die Bilanz der Pforzheimer negativ aus.

Die mit großen Erwartungen gestarteten Blau-Gelben aus Mühlacker handelten sich bei der SG Odenheim/Unteröwisheim eine 20:28-Lektion ein. Zur Pause war der Vergleich beim Spielstand von 10:10 noch völlig offen. Als die Gastgeber in den ersten vier Minuten nach dem Wechsel einen 5:0-Lauf präsentierten, war es um die Senderstädter Geschehen. Auf Mühlacker Seite wusste allein Maximilian Schuhmacher mit seinen sieben Toren zu gefallen.

Der TSV Knittlingen lag bei der SG Graben/Neudorf fast ständig in Front, musste aber, nachdem die Spieler aus der Spargelgemeinde in der 58. Minute erstmals vorlegten, letztendlich froh sein, dass Bernd Zimmermann mit dem Schlusspfiff per Siebenmeter wenigstens noch den 24:24-Teilerfolg rettete.

Der TV Birkenfeld war trotz Heimrecht im Spiel mit dem TV Gondelsheim überfordert. Schon beim 10:18-Pausenstand war geklärt, dass das Punktepaar auf Reisen geht. Beim Abpfiff hieß es dann 18:27-Treffer. Dominic Süsser war auf Birkenfelder Seite mit seinen neun Toren Einzelkämpfer.

In der Handball-Kreisliga überraschte die TSG Niefern den HC Neuenbprg III mit einem 24:23-Sieg. Zunächst sah es nach dem Favoritensieg der nur mit acht Akteuren angetretenen Buchberger aus. Als diesen im Endspurt offenbar die Luft ausging, nutzte Niefern – und hier vor allem der elffache Torschütze Thorben Eberhard – die Gunst der Stunde.