nach oben
Freie Bahn für Sebastian Melcher: Der Pforzheimer, hier im Duell mit Knielingens Torhüter Felix Schucker, erzielte fünf Treffer für die SG Pforzheim/Eutingen II.   Ripberger
Freie Bahn für Sebastian Melcher: Der Pforzheimer, hier im Duell mit Knielingens Torhüter Felix Schucker, erzielte fünf Treffer für die SG Pforzheim/Eutingen II. Ripberger
20.03.2017

Handball-Badenliga: SG-Pforzheim-Reserve kann noch Vizemeister werden

Die Vizemeisterschaft in der Handball-Badenliga ist für die SG Pforzheim/Eutingen II nach dem Heimsieg gegen Knielingen vier Spieltage vor Saisonende wieder in greifbarer Nähe.

Der TV Bretten wahrte die Chance auf den Klassenerhalt mit dem überraschenden Heimsieg gegen St. Leon/Reilingen.

SG Pforzheim/Eutingen II – TV Knielingen 33:24. Dank der Unterstützung aus der Jugend ist die Vizemeisterschaft wieder Thema für die SG-Reserve. Schon beim 17:11-Pausenstand waren die Punkte praktisch verteilt. Knielingen, über Jahre hinweg eines der Karlsruher Aushängeschilder, droht der Absturz in in die Verbandsliga.

SG Pforzheim/Eutingen II: Handtmann, Wark – Schlögl 3, Dietz 5, Stegmüller 2, Bossert 4/2, Gerlich 3, Gerwig, Zucker 2, Melcher 5, Kusch 3, Wittke 1, Langenfeld 4, P. Lupus 1

TV Bretten – SG St. Leon/Reilingen 30:21. Bekommt Bretten doch noch die Kurve? Gegen den Tabellenvierten überzeugte das Schlusslicht mit Konzentration und Akribie. Weder beim Stand von 8:4 nach dem ersten Viertel, noch nach dem 14:9 zur Pause, noch nach dem 23:13 (45. Minute) leistete sich Bretten eine Schwächephase. Trainer Sebastian Eigl, der alles unternimmt, um das Brettener Schiff auf Kurs zu halten, freute sich vor allem über die breite Palette seiner Torschützen.

TV Bretten: Krettek, Knodel – Schiffel 1, Albat 3, Eickmeier 2, Celik, Hauf 4/3, Stojechvski 1, Schollmeyer 5, Junker 4/1, Jolibois 7, Pollmer 2, Morlock 1/1