Karlsruher SC

Künftig auch Training ohne Öffentlichkeit: KSC-Trainer Rainer Scharinger will die Mannschaft auf das Spiel gegen Düsseldorf vorbereiten.
Künftig auch Training ohne Öffentlichkeit: KSC-Trainer Rainer Scharinger will die Mannschaft auf das Spiel gegen Düsseldorf vorbereiten. © dpa-Archiv
Künftig auch Training ohne Öffentlichkeit: KSC-Trainer Rainer Scharinger will die Mannschaft auf das Spiel gegen Düsseldorf vorbereiten.
Künftig auch Training ohne Öffentlichkeit: KSC-Trainer Rainer Scharinger will die Mannschaft auf das Spiel gegen Düsseldorf vorbereiten. © dpa-Archiv
03.09.2011

KSC will künftig auch nicht-öffentlich trainieren

Der Karlsruher SC will künftig auch nicht-öffentliche Trainingseinheiten absolvieren. Das geht aus einer Pressemitteilung des Fußballvereins hervor. Am Mittwoch und Donnerstag der kommenden Woche soll erstmals unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert werden.

„Wir wollen uns auf das wichtige Spiel in Düsseldorf in aller Ruhe vorbereiten. Es gibt klare Gründe für diese neue Regelung, die bei vielen Bundesligisten der ersten und zweiten Liga schon seit Jahren angewendet wird“, sagt KSC-Trainer Rainer Scharinger.

Dennoch soll es laut Verein auch weiterhin in der Regel öffentliche Trainingseinheiten geben. Der KSC wolle ein fan-freundlicher Verein bleiben, heißt es. Mannschaft und Trainerteam würden sich über den Besuch der Fans freuen.