nach oben
12.09.2010

Kreisklasse A2 Pforzheim: Die Verfolger patzen

Die SG GU/Türkischer SV kann sich ins Fäustchen lachen. Die eigene Aufgabe wurde mit einem 7:1 gegen Neusatz-Rotensol klar gelöst und die Mitkonkurrenten patzten – und das auch noch ausgerechnet jeweils zuhause. So kassierte Coschwa gegen Wildbad eine 2:3-Niederlage, Birkenfeld II unterlag Calmbach mit 1:4 und Büchenbronn hatte gegen Hamberg mit 1:2 das Nachsehen. Und plötzlich sind Calmbach, Hamberg und Wildbad die schärfsten Verfolger des Spitzenreiters.

Hohenwart – Schwarzenberg 3:0. Unter der starken Leistung des Schiedsrichters Wertwein entwickelte sich im Höhenstadtteil ein recht einseitiges Spiel, in dem Alexander Birke für die Pausenführung des SVH sorgte (38.). Mit einem feinen Kopfstoß legte Ates Oguz das 2:0 nach (68.), den Schlusspunkt setzte dann Sven Birke per Foulelfmeter, nachdem Mohammed Karaman im Strafraum unsanft von den Beinen geholt worden war (72.).

Schellbronn – Dillweißenstein 5:0. Schellbronn legte los wie die Feuerwehr, und schon nach 20 Minuten hatte Müller die Partie mit einem lupenreinen Hattrick zugunsten der Biet-Elf entschieden. Danach schaltete der Hausherr zunächst einen Gang zurück, kam aber nur einmal bei einem Pfostenkracher der Nagoldtäler in Gefahr (65.), ehe in der Schlussphase die Schlagzahl wieder erhöht wurde und Hermann (79.) und Böttcher (81., Handelfmeter) noch zwei Treffer nachlegten.

Weiler – Engelsbrand 5:0. Eine knappe Stunde lang spielte Engelsbrand munter mit, ließ sich auch durch die frühe Führung des TSV durch Markus Schüler (7.) und die Ampelkarte gegen Pascal Fallestin (45.) nicht beeindrucken. Als aber Schüler das 2:0 nachlegte (55.), erlahmte der Widerstand des FCE. Erneut Schüler (65.) traf zum 3:0, Sahin Fezail legte das 4:0 nach (67.) und Sebastian Förtig setzte den Schlusspunkt unter eine nun einseitige Partie (80.).

Büchenbronn – Hamberg 1:2. Büchenbronn gab zwar vom Anstoß weg den Ton an und ging durch Stein auch in Führung (23.). Über weite Strecken agierten die Höhenstädter aber zu ideenlos, um den Gast aus dem Biet ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Der wurde im Verlauf des Spiels immer selbstbewusster, wusste vor allem mit seinen wenigen Möglichkeiten etwas anzufangen und drehte den Spieß durch Köse (42.) und Niederseer (60.) tatsächlich noch um.

GU/Türkischer SV – Neusatz-Rotensol 7:1. Vor knapp 300 Zuschauern entwickelte sich ein recht einseitiges Spiel, in dem die Hausherren schon zur Pause bei einer 2:0-Führung klar gemacht hatten, wer Herr im Hause ist und am Ende bei einer konsequenteren Chanceauswertung auch zweistellig hätten gewinnen können. Torschützen für die Türken waren Yildirim Turgay (3), Yesilyurt Gökmen (2), Ferit Aydin und Nevzat Özdemir, den Ehrentreffer der Gäste markierte Uli Bock.

Coschwa – Wildbad 2:3. Stoffel brachte die Badstädter schnell nach vorn (10.), danach machte Coschwa das Spiel und glich kurz vor dem Pausenpfiff durch Friese endlich auch aus (43.). Nachdem die Badstädter gleich nach dem Wechsel einen Elfmeter neben das Tor gesetzt hatten, gelang Tim Reule doch die erneute Gästeführung (51.) und Stoffel legte das 1:3 nach (68.). Damit war die Partie entschieden, auch wenn Jan Kern noch auf 2:3 verkürzen konnte (80.).

Birkenfeld II – Calmbach 1:4. Nach Unachtsamkeiten in der Birkenfelder Deckung brachten Artur Reimer (12.) und Benjamin Köhl (37.) die Gäste mit 2:0 nach vorn. Matthias Ringe verkürzte zwar auf 1:2 (38.), postwendend stellte Dennis Günther aber den alten Abstand wieder her (41.). Nach der Pause Bemühungen der Gastgeber, als Patrick Eberle im Strafraum zu Fall kam, forderte man aber vergeblich einen Elfmeter und der Versuch von André Doeschl fand keine Anerkennung – und dann machte Reimer mit dem 1:4 alles klar (90.).

Feldrennach II/Pfinzweiler – Ellmendingen ausgefallen, nachdem der Schiedsrichter nicht erschienen ist.