nach oben
Anmutig in der Anstrengung: Die drei Rhythmischen Sportgymnastinnen bei ihrer Vorführung mit Bändern.   © Ketterl
02.12.2016

Nacht der Emotionen begeistert 2000 Zuschauer in der Bertha-Benz-Halle

Neu! Stark! Begeisternd! 2000 Zuschauer in der erstmals ausverkauften Bertha-Benz-Halle feierten am Donnerstagabend die Akteure der „Nacht der Emotionen“. Die von Sparkasse und Stadtwerken gesponsorte und von der PZ präsentierte Veranstaltung bot einen rasanten Mix aus Artistik, Akrobatik und Sport. Es waren Körperwelten der ganz besonderen Art, gepaart mit glanzvollen Lichteffekten und klangvollem Sound.

Bildergalerie: SWP-Sparkasse-Nacht der Emotionen sorgt für Begeisterung

Durch das Programm führte ein Mann mit – im wahrsten Sinne des Wortes – losem Mundwerk. Robeat, ein junger Beatboxer, gestaltet mit seiner Stimme soeben mal ein ganzes Orchester.

Hochklassig waren viele der Zirkusnummern, die an diesem Abend geboten wurden. Die Gruppe „Catwall Acrobats“ begeisterte mit der Sprungwippe und Salti-Serien ebenso wie mit ihrer Eigenkonstruktion, einem hohen Plexiglasturm zwischen zwei Trampolins. Wunderschön auch die Körperskulpturen der vier Männer von „Atlantis“, die jede noch so große Anstrengung unglaublich schwerelos wirken ließen und wie Pantomimen Denkmäler bauten.

Ganz ausgefallen der Auftritt von Stix, ein Name, der an die Krücken des Künstlers, mit denen er tanzt und turnt, angelehnt ist. Dergin Tokmak sitzt eigentlich im Rollstuhl, zeigt aber, was man trotz Handicap machen kann.

Was man mit einem einfachen Reifen anstellen kann, zeigte Hugo Noel mit seinem Cyr-Rad – es waren bei aller Akrobatik poetisch anmutende Momente. Andere Nummern wie die Artistin Alena und die Rhythmischen Sportgymnastinnen dürften mit ihren Körperverformungen jeden Orthopäden nachdenklich machen. „3 Elements“ verbinden Kampfkunst und Tanz. Marcel Nguyen (Barren) und Andreas Bretschneider (Reck) vom Mitveranstalter KTV Straubenhardt standen an diesem Abend für Hochleistungssport.