nach oben

FC Nöttingen

Hoch verdient hat das Nöttinger Team um Marc Schneckenberger (links) in der Oberliga gegen die zweite Mannschaft der Stuttgarter Kickers gewonnen. Ripberger
Hoch verdient hat das Nöttinger Team um Marc Schneckenberger (links) in der Oberliga gegen die zweite Mannschaft der Stuttgarter Kickers gewonnen. Ripberger
01.03.2014

Nöttinger Elf schlägt Stuttgarter Kickers II mit 3:1

Zumindest für einen Tag hat der FC Nöttingen in der Fußball-Oberliga die Tabellenführung vom TSV Grunbach übernommen. Gegen die zweite Mannschaft der Stuttgarter Kickers haben die Nöttinger zwar ein wenig Geduld gebraucht, jedoch hochverdient mit 3:1 gewonnen. Dafür, dass der Favorit mit einem 1:0 in die Pause ging, sorgte in der 41. Minute Michael Schürg. Gleich nach dem Seitenwechsel gelang ihm dann das 2:0. Nöttingen hätte dann noch deutlicher gewinnen können, handelte sich nach dem dritten eigenen Treffer – in der 65.Minute war Reinhard Schenker erfolgreich – kurz vor Schluss jedoch noch das 3:1 ein.

FCN-Trainer Michael Wittwer war mit seiner Mannschaft von Beginn an zufrieden – nur nicht mit der Chancenverwertung. „Wir haben aber zum psychologisch richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, sagte er nach dem Spiel. Jürgen Hartmann, wie Wittwer ein früherer Profi, war ein wenig überrascht, dass die Nöttinger Ende der ersten Hälfte doch noch in Führung gingen. „Umso ärgerlicher war dieses Gegentor. Beim 0:2 war bei uns dann zu große Unordnung in der Abwehr, das hat uns schon den Zahn gezogen“, sagte Hartmann: „Mit der Niederlage können wir nicht so fröhlich ins Faschingswochenende gehen.“

Die erste Chance hatte Schürg in der vierten Minute: Sein 16 Meter-Flachschuss bereitete dem gegnerischen Torhüter Probleme. Als Mario Bilger in der 6. schoss und in der 14. köpfte, reagierte Norbert-Alexander Loch im Kickers-Tor dann gut. In der 35. Minute zirkelte Marc Schneckenberger einen Freistoß knapp am Kickers-Tor vorbei. Dazwischen war auch der Gegner mal am Zug: Zweimal versuchte sich Ramazan Kandazoglu (20./28.). Richtig Probleme machte dem FCN-Torhüter Robert Kraski ein harter Schuss von Daniel Kaiser (33.).

Vor dem 1:0 bringt dann Yasin Ozan den Ball herein, Schürg rutscht auf dem feuchten Rasen Richtung Tor, kann die Kugel so ins Netz stupfen. Beim 2:0 leistet Bilger die Vorarbeit: Schürg knallt den Ball aus fünf Metern unter die Latte. Nun steigt der Unterhaltungswert, der FCN hat weitere Chancen, etwa in Person des zweifachen Torschützen Schürg. Der dritte Treffer gelingt aber Schenker: Er hat freie Bahn, als ein Stuttgarter ein Zuspiel abfangen will, es aber unglücklich verlängert. In der 84. Minute hält Kraski seinen Kasten bei einem Schuss von Bastian Joas noch sauber. Am Ende fällt aber noch das 1:3 – in der 88. Minute jagt Kaiser den Ball aus 18 Metern unter die Latte.