nach oben
23.09.2010

Rhein-Neckar-Löwen trennen sich von beiden Trainern

MANNHEIM. Die Rhein-Neckar Löwen haben sich mit sofortiger Wirkung von ihrem Trainergespann Ola Lindgren und Kent-Harry Andersson getrennt. Ab sofort steht der bisherige sportliche Leiter Guðmundur Guðmundsson auf der Kommandobrücke beim badischen Handball-Bundesligisten. Der Isländer erhält einen Fünf-Jahres-Vertrag bis 2015 bei den Löwen, für die auch der Birkenfelder Patrick Groetzki spielt.

„Für viele mag diese Trennung zum jetzigen Zeitpunkt überraschend sein. Für mich ist sie das nicht. Denn ich habe hohe Ziele mit den Rhein-Neckar Löwen und bin nicht mehr davon überzeugt, dass wir diese mit den bisherigen Coaches erreichen werden. Das hat sich in den letzten Wochen und Monaten immer mehr herauskristallisiert. Deshalb ist das für mich nun das rechtzeitige Ziehen der Reißleine“, begründet der Aufsichtsratsvorsitzende der Löwen, Jesper Nielsen, die Entscheidung. „Wir danken Ola und Kent für die für den Klub geleistete Arbeit und wünschen ihnen weiterhin alles Gute“, betont Löwen-Manager Thorsten Storm, der darauf verweist: „Diese Entscheidung, die uns allen sicherlich nicht leicht gefallen ist, wird von unseren Gesellschaftern mitgetragen und unterstützt.“

Nachfolger Guðmundur Guðmundsson freut sich riesig auf seine neue Aufgabe als Chef-Trainer der Löwen: „Das ist wirklich eine tolle Herausforderung für mich. Das Potenzial und die Bedingungen bei dem Klub sind einfach sensationell“, geht der Isländer seinen neuen Job mit vollem Elan an. Der 49-jährige Handball-Workaholic Guðmundsson wird beim Champions-League-Spiel am Samstag in Barcelona zum ersten Mal auf der Bank der Badener Platz nehmen. pm