31. März 2012

Rugby-Bundesliga: Erfolgsmodell TV Pforzheim

zur Dossierseite
Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Der Pforzheimer Afa Tauli (am Ball) setzt sich durch. Der Berliner Rugby Club machte es dem TVP phasenweise sehr schwer, doch am Ende gab es einen 54:7-Sieg der Pforzheimer, die weiterhin Platz in der Rugby-Bundesliga behaupten.
Der Pforzheimer Afa Tauli (am Ball) setzt sich durch. Der Berliner Rugby Club machte es dem TVP phasenweise sehr schwer, doch am Ende gab es einen 54:7-Sieg der Pforzheimer, die weiterhin Platz in der Rugby-Bundesliga behaupten.
© Keller
Sicher gewonnen und weiter auf Kurs in Richtung Playoff-Heimspiel in der Rugby-Bundesliga: Die Spieler des TV Pforzheim bedankten sich bei den zahlreich erschienenen Fans im Stadion am Rattachweg in Eutingen.
Sicher gewonnen und weiter auf Kurs in Richtung Playoff-Heimspiel in der Rugby-Bundesliga: Die Spieler des TV Pforzheim bedankten sich bei den zahlreich erschienenen Fans im Stadion am Rattachweg in Eutingen.
© Keller
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim schlägt Berliner RC mit 54:7

Pforzheim. Ein 54:7-Sieg ist in der Rugby-Bundesliga an sich keine schlechte Sache, und auch der Tabellenzweite TV Pforzheim gewinnt nicht jedes Spiel so hoch. Doch irgendwie waren die Erwartungen vor dem Anpfiff am Samstagnachmittag gegen den Berliner Rugby Club etwas höher geschraubt.

Anzeige
Bildergalerie: Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim siegt 54:7 gegen Berliner RC
2E9J2129 der Berliner RC klaert kurz vor der Mallinie vor Alex Jessop.jpg 2E9J2122 Gedraenge mit Natspieler Mustafa Guengoer.jpg 2E9J2123 kein Selbstlaeufer war das Spiel gegen den Berliner RC.jpg

Die Berliner kamen als Vorletzter auf den Platz am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen und gingen als Tabellenletzter, doch dazwischen gab es Spielphasen, in denen die Hauptstädter die Goldstädter mächtig unter Druck setzten. Der TVP erlaubte sich einige individuelle Fehler und Unsicherheiten mit dem Ball. Andere Mannschaften hätten so etwas durch Punkte bestraft. Am Ende aber gab es doch viel Beifall der 400 Zuschauer für ein unterhaltsames Spiel und einen verdienten, klaren Sieg.

Im Hinspiel in Berlin siegten die Pforzheimer deutlich mit 78:13. Und nur drei Minuten nach dem Anpfiff sah es so aus, als würde es im Rückspiel der erwartete Spaziergang werden. Russel Kupa legt den ersten Versuch und Jeremy Te Huia setzt den schwierigen Erhöhungs-Kick sicher zwischen die Stangen. Seinen guten Kicks – er traf sieben von acht Erhöhungen – ist es zu verdanken, dass am Ende mehr als ein halbes Hundert Punkte auf der Anzeigentafel zu lesen war.

Doch nach dem 7:0 lief beim TVP lange nichts. Da flogen Pässe ins Leere und Bälle aus den Händen. Plötzlich drängten die Berliner in Richtung gegnerisches Malfeld. Immer wieder mussten die Pforzheimer beherzt zugreifen, um nicht den Ausgleich hinnehmen zu müssen. Eine halbe Stunde lang sah es im Rattachstadion nicht so aus, als würde da ein souveräner Bundesliga-Zweiter gegen einen schwachen Vorletzten spielen. Dann aber ging es plötzlich Schlag auf Schlag.

In der 32. Minute konnte Callum Sauer seinen ersten und vier Minuten später seinen zweiten Versuch legen. Sam Anderson reihte sich ebenfalls kurz vor der Halbzeitpause in die Versuche-Liste ein.

Wer jetzt gedacht hatte, dass nach dem 28:0-Halbzeitstand für den TVP bei den Berliner Gästen alle Dämme gebrochen waren, sah sich getäuscht. Die erste Viertelstunde der zweiten Hälfte konnten die Berliner wieder offen gestalten. Dann aber legten Afa Tauli und Jason Kupa kurz nacheinander den Ball im Malfeld des BRC ab. Jeremy Te Huia konnte auch hier jeweils die zwei Erhöhungspunkte sichern.

Was man schon in der besten Berliner Phase in der ersten Halbzeit erwartet hatte, gelang den Gästen eine Viertelstunde vor Abpfiff: Ergebniskosmetik. Ein Versuch, ein Kick und es stand nur noch 42:7 für den TVP. Noch einmal legten Sam Anderson und danach Nathan Amos in der Schlussminute Versuche für die Pforzheimer, was das Resultat auf 54:7 verbesserte.

Durch den hohen Sieg mit acht Versuchen – jeweils vier pro Halbzeit – bleiben die Pforzheimer in der Rugby-Bundesliga weiterhin auf Playoff-Heimspielkurs. Wenn der TVP seine letzten beiden Spiele gewinnt und mindestens einmal einen zusätzlichen Offensivpunkt (mindestens vier Versuche pro Spiel) holt, haben die Pforzheimer im ersten Playoffspiel Heimrecht. Und das müsste eigentlich gut möglich sein, denn am 7. April kommt der Tabellensiebte DSV Hannover 78 nach Pforzheim und am 14. April geht es zum Tabellenneunten RK Heusenstamm.

Der Playoffgegner steht auch schon fest: Der SC 1880 Frankfurt, der in den vergangenen fünf Jahren zweimal Deutscher Meister und dreimal Vizemeister wurde. Siegt der TVP dürfte es am 5. Mai wohl gegen den Heidelberger RK gehen, den amtierenden Meister von 2011, der auch schon 2010 die Meisterschaft gewann. Dicke Brocken also, aber beide Teams konnte der TVP in dieser Saison daheim schon schlagen.

Schon jetzt hat das Pforzheimer Team Großes für den Rugbysport in der Region geleistet. Immer mehr Zuschauer finden den Weg ins Rattachstadion, was so manchen lokalen Fußballverein vor Neid erblassen lassen würde. Die Nachwuchsarbeit kommt voran, und auch die zweite Mannschaft des TVP liegt in der Regionalliga Baden-Württemberg auf Meisterschaftskurs.

TVP II besiegte am vergangenen Wochenende den Heidelberger TV mit 47:29 und steht mit sieben Siegen und einer Niederlage an der Tabellenspitze. Am Sonntag, 1. April, 13:00 Uhr, trifft die zweite Mannschaft auf dem Eutinger Sportgelände am Rattachweg auf den Stuttgarter RC. tok

 

TV Pforzheim

54:7

Berliner Rugby Club

RK 03 Berlin

24:11

DSV Hannover 78

RK Heusenstamm

5:88

Heidelberger RK

RG Heidelberg

14:37

SC Frankfurt 1880

TSV Handschuhsheim

26:29

SC Neuenheim

 

 

 

 

Spiele

Punkte

1

Heidelberger RK

15

70

2

TV Pforzheim

16

66

3

SC Frankfurt 1880

16

64

4

SC Neuenheim

16

48

5

TSV Handschuhsheim

16

43

6

RG Heidelberg

15

29

7

DSV Hannover 78

16

28

8

RK 03 Berlin

14

16

9

RK Heusenstamm

15

16

10

Berliner Rugby Club

15

12

01.04.2012

Weitere Artikel, Bilder und Videos zum Thema

Artikel teilen
Anzeige
Anzeige
Top Adressen
Anzeige
Top Angebote


Vor dem Anpfiff 2013/2014

Hier finden Sie die
komplette Sonderbeilage
der Pforzheimer Zeitung
zum Lokalfußball.

» Zum Download «













Anzeige
Regional Finder
Ispringen
Kämpfelbach
Eisingen
Königsbach-Stein
Remchingen
Keltern
Straubenhardt
Birkenfeld
Neuenbürg
Engelsbrand
Unterreichenbach
Schömberg
Neuhausen
Tiefenbronn
Heimsheim
Friolzheim
Wimsheim
Mönsheim
Wiernsheim
Wurmberg
Niefern-Öschelbronn
Kieselbronn
Neulingen
Ölbronn-Dürrn
Ötisheim
Mühlacker
Illingen
Maulbronn
Sternenfels
Knittlingen
Oberderdingen
Pforzheim
PZ lesen per E-Paper

zum Log-In                       zur Startseite

Umfrage
Welches Spiel wollen Sie im Video sehen?
PZ-news auf Facebook


Webcam
Mi, 23.04.2014 21:37
Aktuelle Videos
Anzeige