nach oben

Rugby-Bundesliga: Erfolgsmodell TV Pforzheim

TVP-Trainer Alan Edmonds musste sich bis fast bis zum Ende der zweiten Halbzeit Sorgen machen, dann aber hatten seine Pforzheimer Rugbyspieler den Sack gegen den SC Neuenheim zugemacht.
TVP-Trainer Alan Edmonds musste sich bis fast bis zum Ende der zweiten Halbzeit Sorgen machen, dann aber hatten seine Pforzheimer Rugbyspieler den Sack gegen den SC Neuenheim zugemacht. © Keller
24.09.2011

Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim siegt auch in Neuenheim

„Wir fühlen uns wohl in der Außenseiterrolle“, wird SC-Neuenheim-Trainer Mark Kuhlmann auf der Webseite „totalrugby“ vor dem Spiel gegen den TV Pforzheim zitiert. Ob das Tiefstapelei war? Schließlich sind die Neuenheimer ein erfahrenes Team in der Rugby-Bundesliga und durften vor ihrem Heimspiel gegen den TVP als Viertplatzierter mit einem Sieg gegen die Bundesliga-Neulinge rechnen. Nach dem Spiel allerdings haben die Pforzheimer die Außenseiterrolle des SCN bestätigt, denn sie siegten mit 20:11.

Nach dem ersten Härtetest vor einer Woche daheim auf dem Alten Reitturnierplatz im Enzauenpark gegen die SC Frankfurt 1880, den die Pforzheimer mit 27:17 bestanden haben, ging es nun zum zweiten und wohl nicht minder schweren Auswärtsspiel zum SCN. Wer gedacht hatte, dass der TVP auf fremden Plätzen vielleicht nicht so stark auftrumpfen würde wie daheim, sah sich getäuscht.

11:11 stand es bis zu 50. Minute. Dann brachten drei Kicks zwischen die Stangen die Pforzheimer auf die Siegerstraße. Mit 23 Punkten liegt der TVP nun einen Punkt hinter dem Heidelberger RK auf Platz 2. Das wird sich wohl in einer Woche ändern, denn am Samstag, 1. Oktober, 15 Uhr müssen die Heidelberger in Pforzheim antreten. Und in diesem Spitzenspiel der Rugby-Bundesliga wird sich zeigen, wie stark die Pforzheimer wirklich sind. Nach fünf Siegen in fünf Spielen ist denen nämlich alles zuzutrauen. Die Heidelberger, immerhin amtierender deutscher Meister, sind gewarnt vor dem sensationell auftrumpfenden Aufsteiger. tok