nach oben

Rugby-Bundesliga: Erfolgsmodell TV Pforzheim

Eine Erfrischung verdient hatten sich die Pforzheimer Spieler um Russel Kupa auch in Neuenheim.   Keller/PZ-Archiv
Eine Erfrischung verdient hatten sich die Pforzheimer Spieler um Russel Kupa auch in Neuenheim. Keller/PZ-Archiv
25.09.2011

Rugby-Team für Spitzenspiel gerüstet

HEIDELBERG/PFORZHEIM Das Rugby-Team des TV 34 Pforzheim macht in der Bundesliga weiter Furore. Der Aufsteiger gewann am Wochenende auch sein Spiel beim SC Neuenheim (Heidelberg) mit 20:11 und bleibt Tabellenzweiter.

„Wir fühlen uns wohl in der Außenseiterrolle“ so Neuenheims Trainer Mark Kuhlmann vor dem Spiel. Dabei war Neuenheim vergangene Saison Fünfter. Und nach starkem Beginn ging der SC Neuenheim nach einem Straftritt in der zweiten Spielminute in Führung. Pforzheim hielt dagegen und in der 18. Minute konnte der für den erkrankten Manuel Ballerin als Kapitän auflaufenden Russel Kupa mit einer schönen Einzelaktion zum Versuch einlaufen– 5:3 für Pforzheim.

Neuenheim ließ aber nicht locker und ging erneut mit einem Straftritt 6:5 in Führung. In einer ausgeglichenen Begegnung konnten beide Mannschaften ihre Stärken in den Hintermannschaften nicht ausspielen. So war es Kicker Te Huian, der die Pforzheimer mit zwei Straftritten 11:6 in Führung schoss. Die großen und kräftigen Stürmer der Gastgeber glichen aber kurz vor der Pause aus.

Nach dem Seitenwechsel konnte der TVP durch Dropkick wieder in Führung gehen. Und es entwickelte sich ein Spiel in dem um jeden Ball gekämpft wurde. Hier zeigte sich erneut, dass die Abstimmung beim TVP immer besser wird. Durch Straftritte von Te Huian baute Pforzheim die Führung. In der hektischen Schlussphase musste der TVP ohne Kapitän Kupa auskommen der nach spätem Tackle eine Zeitstrafe von 10 Minuten absitzen musste.

Der TVP siegte dank einer geschlossen Mannschaftsleistung aus der Klaus Mainzer gegen seinen ehemaligen Klub noch herausragte, weil er dem Gedränge die notwendige Stabilität verleiht. Und Pforzheims Coach Alan Edmond kann nach der Rückkehr der langzeitverletzten Scott Bain und Fabian Broughton aus dem Vollen schöpfen. Damit sind die Vorzeichen für das Heimspiel am 1. Oktober (Samstag, 15.00 Uhr) auf dem Pforzheimer Reitturnierplatz gegen den amtierenden deutsche Meister und Tabellenführer Heidelberger RK bestens.

TVP-Aufstellung: Amos, Shaw, Mainzer, Sauer, Walshe, Bain, Jessop, Tauli, Güngör, R. Kupa, Weber, J. Kupa, Kennedy, Popin, Te Huian, – Ersatz: Zeithammel, Gorki, Fix, Vidovic, Scholz, Vornea, McFall.