nach oben
Im Spiel KSV Hessen Kassel gegen Kickers Offenbach rettete der badische Schiedsrichter Tobias Fritsch durch sein beherztes Eingreifen den verletzten Torhüter.
Im Spiel KSV Hessen Kassel gegen Kickers Offenbach rettete der badische Schiedsrichter Tobias Fritsch durch sein beherztes Eingreifen den verletzten Torhüter. © pm
17.10.2016

Schiedsrichter Tobias Fritsch rettet Torwart im Regionalliga-Derby das Leben

Im Spiel KSV Hessen Kassel gegen Kickers Offenbach rettete der badische Schiedsrichter Tobias Fritsch durch sein beherztes Eingreifen den verletzten Torhüter. In dem auf und neben dem Platz hitzigen Spiel gelang Kassel in der Nachspielzeit der Treffer zum 1:0. Was im Kassler-Torjubel und der Enttäuschung der Offenbacher unterging, war der Torhüter Daniel Endres, der am Boden liegen blieb, nachdem er den Schuss mit voller Wucht gegen den Hals bekommen hatte.

„Ich habe sofort gemerkt, dass etwas nicht in Ordnung war, weil er regungslos auf dem Rücken liegen geblieben ist und bin los gerannt. Als ich gesehen habe, dass er bewusstlos ist, habe ich einfach instinktiv gehandelt, ihn in die stabile Seitenlage gelegt und die Zunge fixiert, die er verschluckt hatte“, erzählt Schiedsrichter Tobias Fritsch den Vorfall. „Dabei kam er zum Glück wieder zu Bewusstsein und die Betreuer der Mannschaften waren nun auch beim Spieler, sodass ich Ihnen das Feld zur weiteren Versorgung überlassen konnte.“

Ein beherztes Eingreifen, das Daniel Endres womöglich das Leben gerettet hat. „Bemerkenswert, wie schnell Tobias reagiert hat“, lobte Sascha Döther, Geschäftsführer der Regionalliga Südwest. Auch vom DFB erhielt Fritsch einen Anruf: „Lutz Michael Fröhlich, der Schiedsrichter-Chef hat sich bedankt, dass ich so gut reagiert habe“, erzählt Tobias. „Am wichtigsten ist aber, dass es Daniel soweit gut geht.“ Auch er hat sich bei seinem Retter gemeldet und Danke gesagt.

<<< Hier geht es zum exklusiven PZ-Interview mit dem Schiri-Helden Tobias Fritsch >>>


Das könnte Sie auch Interessieren:

Warum Schiris einen klasse Job machen - Kolumne von Dominique Jahn [Zum Artikel]

Fußballer tötet Schiedsrichter nach Roter Karte [Zum Artikel]

Kreisklasse A2: Kickers-Spieler attackieren Schiedsrichter [Zum Artikel]


Übrigens: Die „Pforzheimer Zeitung“ ist auf Snapchat vertreten - unter dem Nutzernamen pznews. Alternativ kann auch einfach der auf dieser Seite abgebildete Snap-Code mit dem Smartphone abgescannt werden. Dann erkennt der Dienst automatisch den Account.