nach oben
Mit dem Bulgaren Anton Rizov möchte Luftgewehr-Bundesligist KKS Königsbach die Serie von Spitzenreiter SV Germ. Prittlbach beenden. Foto: Faulhaber, PZ-Archiv
Mit dem Bulgaren Anton Rizov möchte Luftgewehr-Bundesligist KKS Königsbach die Serie von Spitzenreiter SV Germ. Prittlbach beenden. Foto: Faulhaber, PZ-Archiv
30.11.2016

Schützen glauben an ihre Chance

Zu den letzten beiden Wettkämpfen des Jahres fahren die Königsbacher Erstliga-Schützen am kommenden Wochenende nach Herbertshausen bei München. Ausrichter der Begegnungen ist der SV Germ. Prittlbach, bislang ungeschlagener Tabellenführer der 1. Bundesliga Luftgewehr Süd. Doch zunächst geht es für die Königsbacher am Samstag um 16.00 Uhr gegen die SG Waldkraiburg, die momentan mit nur einem Saisonsieg am Ende der Tabelle rangiert.

Wie KKS-Coach Jens Müller indes meint, ist Waldkraiburg in dieser Saison mehrfach deutlich unter Wert geschlagen worden. „Die Ergebnisse der letzten Kämpfe waren wirklich nicht schlecht und wir dürfen sie auf keinen Fall leicht nehmen“, mahnt Müller. „Ich erwarte eine sehr kampfstarke Mannschaft, die mit dem Rücken zur Wand steht und nichts zu verlieren hat. Wir können hier punkten, wenn unser Focus rein auf unserem Wettkampf liegt.“ Leichte Gegner seien sowieso nicht mehr zu erwarten, auch wenn der Tabellenstand etwas anderes aussagen könnte.

„Im Prinzip fehlerfrei“

Am Sonntag geht’s um 13.00 Uhr gegen Prittlbach. Unterschiedlicher könnten die Begegnungen an diesem Wochenende also kaum sein. „Prittlbach agiert in dieser Saison im Prinzip fehlerfrei und ist eine riesige Herausforderung. Ich weiß, dass wir trotz der hundertprozentigen Favoritenrolle der Prittlbacher hier eine Chance haben“, macht der Trainer Mut.

Keine Serie halte ewig. Sein Team könne gegen starke Gegner durchaus bestehen, glaubt Müller. „Es wird spannend, aber mit genügend Geduld und Angriffslust gibt es die Chance zum Sieg. Wenn Prittlbach ein wenig Schwäche zeigen sollte können wir durchziehen“, so der KKS-Coach. Nominiert hat er für diesen Wettkampf Anton Rizov, Christian Brenneisen, Sarah Würz, André Link, Bernd Fränkle und Karina Schneider.