nach oben
Zu den Gästen beim Pforzheimer Reiterverein zählt erneut Andreas Platzdasch (RC Renningen), der bereits 2015 dabei war. Foto: PZ-Archiv/Ripberger
Zu den Gästen beim Pforzheimer Reiterverein zählt erneut Andreas Platzdasch (RC Renningen), der bereits 2015 dabei war. Foto: PZ-Archiv/Ripberger
12.04.2016

Stelldichein der Dressurreiter in Pforzheim

Die „prominenteste“ Teilnehmerin der 7. Pforzheimer Dressurtage wird zwar nicht vor Ort sein, hat sich aber im Programmheft verewigt. Keine Geringe als Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat für die Veranstaltung auf dem Pforzheimer Buckenberg die Schirmherrschaft übernommen und ein Grußwort verfasst. Möglich wurde das durch die Bekanntschaft des Pforzheimer Vereinspräsidenten Christian Kraus mit der Ministerin, die selbst leidenschaftliche Reiterin ist.

Rund 200 Dressurreiter aus ganz Süddeutschland und darüber hinaus werden von Donnerstag bis Sonntag (14. bis 17. April) auf der Anlage des Pforzheimer Reitervereins erwartet. Mehr als 300 Pferde sind für die 17 Prüfungen gemeldet. „Eine solche Veranstaltung zu planen kostet viel Kraft und Mühe. Umso schöner ist es, wenn es gelingt, das Turnier für Teilnehmer und Zuschauer gleichermaßen attraktiv und familiär zu gestalten“, schreibt Ursula von der Leyen, die „gerne die Schirmherrschaft übernommen“ habe.

Das Turnierprogramm ist breitgefächert. Es reicht vom einfachen Reiterwettbewerb für den jüngsten Nachwuchs bis hin zu Drei-Sterne-Dressurprüfungen der Klasse S. „Vom Anfänger bis zum Profi ist für jeden etwas dabei“, sagt Christian Kraus. „Wir sehen absoluten Spitzensport mit Top-Dressurreitern und -pferden“, verspricht Reitlehrer Michael Walter vom gastgebenden Verein.

Los geht es am Donnerstag um 11.00 Uhr mit Prüfungen für junge Pferde. Am Freitag steht bereits um 8.00 Uhr die erste S-Prüfung auf dem Plan, gefolgt von einer Drei-Sterne-Prüfung um 11.30 Uhr. Die gilt zugleich als Qualifikation für die Grand Prix Kür, die am Samstag (19.30 Uhr) geritten wird. Der Tag bietet zudem zwei weitere S-Prüfungen (11.30/16.00 Uhr).

Am Sonntag geht es um 8.00 Uhr weiter, Um 11.30 Uhr steht die S-Prüfung St. Georg Spezial auf dem Programm, um 14.30 Uhr werden dann die besten Starter im Kurz Grand Prix (Drei-Sterne-S-Prüfung) den Sieger ermitteln.

Internet: www.pfrv.de