nach oben
08.09.2008

Stimmen zum 1:7-Debakel des FCP

1:7 - eine so hohe Niederlage in einem Verbandsspiel hat der Traditionsclub FCP in seiner 112-jährigen Geschichte noch nicht oft erlebt. Was sagen die Verantwortlichen dazu?

FCP-Coach Klaus Fischer: „Ich will das Spiel nicht schönreden. Das war heute ein katastrophales Verhalten. Es war auf vielen Positionen einfach zu wenig. Nach dem 1:4 hat sich die Mannschaft ihrem Schicksal ergeben.“

Michael Rosanowski, FCP-Präsidiumsmitglied: „Das war heute ein riesiger Schuss vor den Bug. Wir können nicht immer im Hurra-Stil nach vorne spielen und dann untergehen. Zwölf Gegentore in drei Spielen ist einfach zu viel. Wir sehen jetzt aber noch nicht völlig schwarz.“