nach oben
01.12.2016

TV Ispringen muss im Kellerduell punkten

Pforzheim. Nach vier Siegen in Folge ist die Erfolgsserie von Handball-Badenligist SG Pforzheim/Eutingen II mit einer Niederlage gegen Schlusslicht Plankstadt überraschend geendet. Am Samstag wird es bei der TG Eggenstein nicht einfach wieder in die Spur zu finden, denn der Aufsteiger schlägt sich in dieser Runde besser als erwartet.

Auch dem TV Bretten wird es nur schwerlich gelingen mit einem Sieg bei der SG Stutensee/Weingarten die Rote Laterne wieder los zu werden. Mit Marvin Morlock, der im Eggensteiner Spiel in den Schlussminuten eine Disqualifikation mit Bericht erhielt, fehlt Bretten ein Leistungsträger, dieser Ausfall ist bei dem auf Kante genähten Kader kaum zu kompensieren.

In der Verbandsliga hat der HC Neuenbürg beim TSV Malsch wieder in die Erfolgsspur gefunden. Völlig überzeugend war die Vorstellung bei den Germanen trotz des klaren 31:21-Siegs aber immer noch nicht. Beim erneuten Auswärtsauftritt beim TV Eppelheim müssen Marco Langjahr und seine Mitstreiter noch eine Schippe drauflegen, vor allem aber über die gesamte Spielstunde hinweg auf Betriebstemperatur sein. Nach 1:17-Zählern aus den letzten neun sieglosen Begegnungen nimmt der TV Ispringen zwischenzeit-lich einen Abstiegsplatz ein. Im Kellerduell mit dem TV Büchenau muss nun unbedingt wieder gepunktet werden. Um dies zu realisieren, muss vor allem der Abwehrblock wieder stehen.

In der Landesliga sind vom Pforzheimer Quartett am Wochenende lediglich der TV Calmbach und die HSG TB/TG 88 Pforzheim im Einsatz. Der TV Calmbach will dabei bei der SG Graben/Neudorf beweisen, dass man auch auswärts punkten kann. Dass der wieder genesene Alexander Dieckhoff gleich bei seinem ersten Einsatz gegen Stutensee/Weingarten wieder so gut mithalten konnte, macht Mut. Die HSG Pforzheim setzt im Heimspiel gegen Walzbachtal auf den Wiedereinsatz von Simon Hörner. Der zuletzt gesperrte Routinier ist als Stütze der vielen Youngster in den Reihen der 88er immer noch unentbehrlich.

In der Badenliga der Frauen hat sich Aufsteiger SG Pforzheim/Eutingen mit dem Sieg gegen die TG Neureut Mut gemacht. Vor allem die hier erzielten 33 Tore und die konsequente Abwehrleistung nach dem Wechsel lassen hoffen, dass die junge Mannschaft von Henning Rupf nunmehr in der Eliteliga des Verbandes angekommen ist. Freilich gilt es die stark verbesserte Leistung nunmehr auch am Sonntag beim TSV Rot zu zeigen.

In der Landesliga der Frauen steigt das Lokalderby zwischen der HSG TB/TG 88 Pforzheim II und der zweien Vertretung der SG Pforzheim/Eutingen. Hier spricht nicht nur die größere Erfahrung, sondern auch der Tabellenstand für die 88er. gl