nach oben
09.04.2011

Turn-EM: Thomas Taranu (KTV) Siebter an den Ringen

BERLIN. Bei seinem ersten großen Einzel-Finale hat sich Thomas Taranu aus Niefern wacker geschlagen. Der 23-Jährige vom Bundesligisten KTV Straubenhardt belegte bei der Turn-Europameisterschaft in Berlin an seinem Spezialgerät Ringe den siebten Platz. Damit konnte er sich gegenüber der Qualifikation sogar noch einmal verbessern.

Taranu war als Zehnter der Qualifikation ins Finale gerutscht, weil vor ihm gleich drei Russen und drei Franzosen lagen – doch von jeder Nation dürfen nur zwei Turner ins Finale. Die 6000 Zuschauer in der Berliner Max-Schmeling-Halle, die Thomas Taranu lautstark unterstützten, sahen ein ausgesprochen hochkarätiges Finale. Viele der internationalen Ringe-Spezialisten packten noch einmal drauf und verbesserten sich gegenüber der Qualifikation.

Gleich sechs Turner bekamen Wertungen von mehr als 15 Punkten. Taranu hatte, wie schon in der Qualifikation, beim Abgang einen kleinen Hopser und wurde am Ende mit 14,925 Punkten gewertet. Damit verwies er den Franzosen Pierre Yves Beny auf Rang acht. Den Titel sicherte sich der Russe Konstantin Pluzhnikov (15,850) vor seinem Landsmann Aleksandr Balandin (15,775) und dem Griechen Eleftherios Petrounias (15,675).