nach oben
12.10.2011

Vincon-Brüder ganz vorne dabei

KNITTLINGEN. Die beiden Motorrad-Nachwuchsfahrer Dominik und Patrick Vincon aus Knittlinger wurden vom Team „Fast Bike Service“ aus Mühlheim an der Ruhr zum Sechs-Stunden-Langstreckenrennen auf dem Nürburgring eingeladen. Dominik und Patrick Vincon konnten dort das Motorrad (600ccm) vom „Fast Bike Service“ und ihr eigenes Motorrad im Wechsel fahren.

Die beiden Brüder, die abwechselnd fuhren, konnten sich den dritten Startplatz von 66 Teams sichern. Beim Sechs-Stunden-Rennen fahren verschiedene Klassen zusammen auf der Rennstrecke. Motorräder mit 600ccm, 750ccm und 1000ccm. Der 20-jährige Dominik übernahm den Start, er musste ans Motorrad rennen, es starten, dabei hatte er leider ein kleines Problem und dann ging es los in die 1. Runde. Er kam als 11. Platzierter das 1. Mal über die Ziellinie, doch in der nächsten Runde konnte er schon die nächsten Fahrer überholen, er kam als 7. Platzierter und in der 3. Runde war er schon auf dem 3. Platz. Dominik konnte ca. 40 min. mit einer Tankfüllung fahren, dann gab es Motorrad und Fahrerwechsel, somit konnte der 18-jährige Bruder Patrick Vincon auf dem Nürburgring seine Runden drehen, er kämpfte sich sogar auf den 2. Platz vor. Dann musste immer wieder das Motorrad gewechselt werden, wieder betankt und neue Reifen montiert werden. Das Wetter war super und somit kam das Knittlinger 2 Mann Team mächtig ins schwitzen, die meisten Team sind mit 3 Fahrern und haben somit hat jeder Fahrer mehr Erholungszeit.

Nach sechs Stunden sicherten sich die beiden Knittlinger den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Da die Erstplatzierten allerdings mit einer BMW 1000RR unterwegs waren, gewannen die Vincon Brüderin und in der 600ccm-Klasse Platz eins. den 1. Platz erkämpfen, das nächste 600ccm Team war auf dem 15. Gesamtplatz. Es war ein super Ergebnis, auf dem Nürburgring beim 6 Stunden war bisher fast noch kein Team unter den Top Ten in der Gesamtwertung , auf dem 2. Platz mit der Yamaha R6, das hat es noch nie gegeben.Dominik und Patrick Vincon waren sich nach dem Rennen einig und meinten: „ Es war ein hartes Rennen auf der Geraden wirst Du von vielen 1000ccm Motorrädern überholt und in der Kurve musst Du dann versuchen Dich wieder zurück zu überholen. Dann musst Du auch versuchen die ganzen 6 Stunden auf gleichem Tempo zu fahren. Das ist ganz schön anstrengend wenn Du nur 1 Fahrer zum Wechseln hast, aber es hat super viel Spaß gemacht.“ Der Teamchef von „Fast Bike Service“ war mit den beiden Jungs sehr zufrieden und würde sie gerne in der Saison 2012 als Fahrer in der IDM Supersport betreuen. Um das Budget absichern zu können, sind die Vincons noch auf der Suche nach Sponsoren. pm