nach oben

Spruch des Tages

"Die besten Dinge im Leben sind nicht die,
die man für Geld bekommt.
"

Albert Einstein (1879–1955)
deutsch-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger

"Freundlichkeit ist eine Sprache,
die Taube hören und Blinde lesen können.
"

Mark Twain (1835–1910)
US-amerikanischer Schriftsteller

 

"Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen,
oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.
"

John F. Kennedy (1917–1963)
35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

"Man kann meist viel mehr tun,
als man sich gemeinhin zutraut.
"

Anna Magdalene Burda (1909–2005)
deutsche Verlegerin

"Der Empfindsame ist der Waffenlose
unter lauter Bewaffneten."

Berthold Auerbach (1812–1882), deutscher Schriftsteller

"Um das Herz und den Verstand eines Menschen zu verstehen,
schaue nicht darauf, was er erreicht hat,
sondern wonach er sich sehnt.
"

Khalil Gibran (1883–1931)
libanesisch-amerikanischer Maler, Philosoph und Dichter

"Je mehr man liebt, umso tätiger wird man sein."

Vincent van Gogh (1853–1890)
niederländischer Maler

"Es gibt Wichtigeres im Leben,
als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
"

Mahatma Gandhi (1869–1948)
indischer Rechtsanwalt, Widerstandskämpfer

"Ein Zwerg wird nicht größer, auch wenn er sich auf einen Berg stellt."

Lucius Annaeus Seneca (1–65 n. Chr)
römischer Philosoph und Staatsmann

"Niemand kann sein Glück genießen, ohne daran zu denken,
dass er es genießt.
"

Samuel Johnson (1709–1784)
englischer Gelehrter, Schriftsteller, Dichter, Kritiker und Lexikograph

"Der Geist der Wahrheit und der Geist der Freiheit –
dies sind die Stützen der Gesellschaft.
"

Henrik Ibsen (1828–1906)

norwegischer Schriftsteller

"Ohne Abweichung von der Norm ist Fortschritt nicht möglich."

Frank Zappa (1940–1993),
US-amerikanischer Komponist und Musiker

"Die Gleichgültigkeit so vieler Menschen beruht auf ihrem
Mangel an Phantasie.
"

Kurt Tucholsky (1890–1935),
deutscher Journalist und Schriftsteller

"Große Werke vollbringt man nicht mit Kraft, sondern mit Ausdauer."

Samuel Johnson (1709–1784)
englischer Gelehrter, Schriftsteller, Dichter, Kritiker und Lexikograf

"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt."

Mahatma Gandhi (1869–1948)
Pazifist und Menschenrechtler

"Der Zauber der ersten Liebe liegt in der Unwissenheit,
dass sie jemals enden könne.
"

Benjamin Disraeli (1804–1881)
konservativer britischer Staatsmann

"Auf einfache Wege schickt man nur die Schwachen."

Hermann Hesse (1877–1962)
deutscher Dichter, Schriftsteller und Maler

"Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen.
So wird dir Ärger erspart bleiben.
"

Konfuzius (551 –479 v. Chr)
chinesischer Philosoph

"Am meisten schenkt, wer Freude schenkt."

Mutter Teresa (1910–1997)
katholische Nonne

"Mit den Jahren runzelt die Haut,
mit dem Verzicht auf Begeisterung aber runzelt die Seele.
"

Albert Schweitzer (1875–1965)
deutsch-französischer Arzt, evangelischer Theologe

"Wer die Wahrheit nicht fürchtet, braucht auch die Lüge nicht zu fürchten."

Thomas Jefferson (1743–1826)
US-ameriklanischer Politiker

"Wenn Sie nicht
über die Zukunft
nachdenken, können Sie keine haben."

John Galsworthy (1867–1933),
englischer Schriftsteller und
Dramatiker

"Alle Schwierigkeiten und Hindernisse sind Stufen auf denen wir
in die Höhe steigen."

Friedrich Nietzsche (1844–1900),
deutscher Philologe

"Immer, wenn du lehrst, lehre gleichzeitig,
an dem zu zweifeln, was du lehrst.
"

José Ortega y Gasset (1883–1955)
spanischer Philosoph, Soziologe, Essayist

"Der Mensch ist ein Säugetier. Jeder saugt den andern aus."

Gerhard Uhlenbruck (*1929)
deutscher Immunologe und Aphoristiker

"Die Welt, obgleich sie wunderlich, ist gut genug für Dich und mich."

Wilhelm Busch (1832–1908)
deutscher Schriftsteller und Karikaturist

"Es ist nicht der Berg der Dir zum Klettern so hoch erscheint,
es ist der Kiesel in Deinem Schuh.
"

Muhammad Ali (*1942)
Schwergewichtsboxer

"Erfahrungen vererben sich nicht, jeder muss sie
allein machen."

Kurt Tucholsky  (1890–1935)
deutscher Journalist und Schriftsteller

"Intelligenz lässt sich nicht am Weg,
sondern nur am Ergebnis feststellen."

Garri Kasparow (*1963)
russischer Schachweltmeister

"Tue das Gute vor dich hin und bekümmere dich nicht,

was daraus werden wird."

Matthias Claudius (1740-1815)
Dichter, Lyriker und Journalist