nach oben

Supermarkt im Rodgebiet heftig diskutiert

Der Rohbau des Supermarkts steht. Die Stützen davor lassen erahnen, wie hoch das Dach über dem Parkplatz sein wird. Groß ist beim Richtfest das Interesse am Großprojekt an der Postwiesenstraße. Foto: Ketterl
Pforzheim

Pforzheims OB Hager schwärmt beim Richtfest vom Rod-Supermarkt

Pforzheim. Nicht nur das Spiel des Trompeters Martin Fuchs unter der Richtkrone, sondern auch der Richtspruch von Bauleiter Stefan Schran dürfte Musik in den Ohren der Verantwortlichen sein. „Ein schönes Werk ist uns gelungen – so frei und leicht und ungezwungen“, ruft Schran am Mittwochmittag den rund 150 Gästen zu. Das jahrelange Ringen um diese Bebauung im Rodgebiet ist Geschichte. ... mehr

Nicht nur die Bewohner der angrenzenden Stadtvillen, sondern auch Passanten können an der Postwiesenstraße mitverfolgen, wie flugs dort der neue Supermarkt Konturen annimmt.
Pforzheim

Neuer Supermarkt im Rod wächst rasant

Wohl mehrere Ausgaben könnte die PZ allein mit den Artikeln füllen, die seit 2012 über die Planungen und die teils kontroversen Debatten rund um den Supermarkt an der Postwiesenstraße veröffentlicht wurden – es sind rund 150. ... mehr

Unterm begrünten Dach können Kunden an der Postwiesenstraße künftig nicht nur parken, sondern auch shoppen.Entwurf: PWS
Pforzheim

Supermarkt im Rodgebiet soll Maßstäbe setzen

Pforzheim. Jahrelang wurde um dieses Großprojekt gerungen, nun geht alles ganz schnell: Bereits Ende Februar 2017 soll der zwischenzeitlich heftig umstrittene Supermarkt-Bau an der Postwiesenstraße stehen. Vier Wochen setzt Edeka für das Einrichten und Bestücken an. Einer Eröffnung vor Ostern scheint also nichts mehr im Wege zu stehen. ... mehr

Noch ein bisschen Geduld brauchen die Planer des umstrittenen Supermarkts an der Postwiesenstrasse im Pforzheimer Rodgebiet. Foto: Dauenhauer/Strasser
Pforzheim

Planer des Supermarkts an der Postwiesenstraße Rod brauchen Geduld

Pforzheim. Nach dem Richterspruch des Mannheimer Verwaltungsgerichtshofs (VGH), der Anträge von Projektgegnern ablehnte, könnten die Gesellschaften Bau und Grund sowie Familienheim eigentlich mit dem Bau des Supermarkts an der Postwiesenstraße beginnen. Doch der Bescheid des Karlsruher Regierungspräsidiums (RP) zu Widersprüchen von Anwohnern steht noch aus. ... mehr

Die Grube für den Supermarkt an der Postwiesenstraße ist ausgehoben. Auf der Wiese rechts sollen vier Wohnblocks entstehen, die jenen beiden schon fast fertigen Gebäuden auf der linken Seite ähneln. Dauenhauer/Strasser
Pforzheim

Hürden schwinden für Supermarkt auf dem Rod

Pforzheim. Bislang ist an der Postwiesenstraße nur eine mächtige Grube ausgehoben worden. Nun sieht alles danach aus, als würde dort schon bald ein Gebäude aus dem Boden wachsen. Der Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Mannheim hat am Mittwoch die Anträge von drei Gegnern des geplanten Supermarkts abgewiesen. ... mehr

Beäugen die Expertisen kritisch: Walter Hilber (links) und Sven Ulrich. Erb
Pforzheim

Supermarkt-Gegner fühlen sich bestätigt

Die Stadtverwaltung hat eine Bürgerinformation veranstaltet, den Bebauungsplan auf eine Ehrenrunde durch den Gemeinderat geschickt und eigene Gutachten nochmals überprüfen lassen. Die Zweifel der Gegner des an der Pforzheimer Postwiesenstraße geplanten Supermarkts hat sie nicht ausgeräumt. Im Gegenteil. ... mehr

Pforzheim

Supermarkt-Pläne im Rodgebiet bleiben in der Kritik

Die Fraktionsgemeinschaft aus Freien Wähler, Unabhängigen Bürgern, LBBH kritisiert scharf das Vorgehen der Verwaltung bei der Bebauungsplanänderung Postwiesenstraße in Pforzheim. Die Gemeinderäte hätten aus der Zeitung über die Ergebnisse des Supermarkt-Gutachtens Donato Acocellas erfahren, ohne dass dies den Fraktionen vorher zugegangen sei. ... mehr

Pforzheim

Supermarkt: Segen wohl noch vor dem Fest

Pforzheim. Monatelang ist um den Bau eines Supermarkts auf dem Rodrücken gestritten worden. Nun könnte alles ganz schnell gehen. Die Stadtverwaltung empfiehlt dem Gemeinderat, in seiner letzten Sitzung vor Weihnachten für das Projekt zu stimmen. ... mehr

Könnte bald Realität werden: der Supermarkt im Modell. Entwurf: PWS
Pforzheim

Umstrittenes Supermarkt-Projekt vor der Realisierung

Pforzheim. Es ist ein Politikum und hat kontroverse Diskussionen ausgelöst. Nun scheint das Projekt kurz vor der Umsetzung zu stehen. Der Bebauungsplan „Südlich der Postwiesenstraße“, der den Bau eines 1440 Quadratmeter großen Supermarkts im Rodgebiet möglich machen soll, ist am Mittwoch, von 16 Uhr an erneut Thema im Planungs- und Umweltausschuss. ... mehr

Aufwertung oder Last für den Rodrücken? So soll der Supermarkt an der Postwiesenstraße aussehen.
Pforzheim

Wankt das Supermarkt-Projekt auf dem Rodrücken?

Pforzheim. Die Kritiker des an der Postwiesenstraße geplanten Supermarkts hegen Hoffnung, dass das Projekt doch noch scheitert. Diese wird dadurch genährt, dass die Stadtverwaltung den Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan „Südlich der Postwiesenstraße“ überraschend von der Tagesordnung des Gemeinderats genommen hatte. ... mehr

Pforzheim

Supermarkt-Gegner zweifeln Gutachten an

Pforzheim. Seit beinahe zwei Jahren hat der Gemeinderat dieses umstrittene Projekt auf der Agenda. In der Sitzung am kommenden Dienstag nun soll das Gremium endgültig grünes Licht geben für den Bebauungsplan „Südlich der Postwiesenstraße“, der diesen Bereich vom Wohn- in ein Sondergebiet umwandelt. Doch die Gegner des dort geplanten 1400 Quadratmeter großen Supermarkts lassen nicht locker. ... mehr

Christa Möser sagt Nein zum Supermarkt: Hans-Joachim Bruch (links) und Michael Schwarz fangen auf dem Wochenmarkt die Stimmung ein.Erb
Pforzheim

Rodrücken-Supermarkt bleibt ein Zankapfel

Pforzheim. Der Bebauungsplan „Südlich der Postwiesentraße“ steht kurz vor der Satzungsreife. Doch der dort geplante, gut 1400 Quadratmeter große Supermarkt bleibt weiter umstritten. Die Fraktionsgemeinschaft (Freie Wähler, Unabhängige Bürger und Liste BürgerBeteiligungsHaushalt) hat am Samstag auf dem Wochenmarkt erneut eine Aktion gestartet. ... mehr

Pforzheim

Supermarkt kann kommen

Pforzheim. Der Gemeinderat soll den Bebauungsplan „Südlich der Postwiesenstraße“ am 15. Oktober in Form einer Satzung auf den Weg bringen. Dort soll ein umstrittener Lebensmittel-Vollsortimenter mit etwa 1400 Quadratmetern Verkaufsfläche entstehen. ... mehr

Anwohnerin Ilse Peik-Versinger kann es kaum erwarten: Sie ist eine der Befürworterinnen des Supermarkts, der auf der freien Fläche an der Postwiesenstraße gebaut werden soll. Foto: Seibel
Pforzheim

Supermarkt auf Rodrücken: Start im Frühjahr?

Ein Jahr und drei Monate ist es her, dass sich Gegner und Befürworter dieses Großprojekts bei einem Bürgergespräch im Reuchlin-Gymnasium die Meinung sagten. Nun scheinen die Pläne für den Bau eines Supermarkts an der Postwiesenstraße im Rodgebiet endgültig auf der Zielgeraden angelangt. ... mehr

Oben Wiese, darunter Parkplätze und ein Supermarkt: So soll die Postwiesenstraße künftig aussehen.Entwurf: PWS
Pforzheim

Superdicke Vorlage für Postwiesen-Supermarkt

Pforzheim. Ein Lese-Marathon steht den Stadträten bevor. Einem Schmöker gleicht die Beschlussvorlage der Stadtverwaltung zum Bebauungsplan „Südlich der Postwiesenstraße“, die sie am Dienstag erhalten haben. Zu jeder der rund 260 Anregungen von Bürgern hat das Planungsbüro Modus Consult in Abstimmung mit der Stadt Antworten ausgearbeitet. ... mehr

So könnte er aussehen, der neue Supermarkt auf dem Rodgebiet.
Pforzheim

Gegner von Supermarkt auf Rodrücken weiter misstrauisch

„Das ist schon eine saftige Erklärung“, räumt Walter Hilber mit Blick auf die vertragliche Vereinbarung ein, die Edeka mit der Stadt treffen will. Dennoch bleibt der Bürgerverein Rodrücken bei seinem Nein zum an der Postwiesenstraße geplanten Supermarkt. Auch der Bürgerverein Dillweißenstein sieht seine Sorgen bei weitem nicht ausgeräumt. Dessen Vorsitzende Dietlinde Hess fürchtet weiter um den Fortbestand des „nah und gut“ am Ludwigsplatz, sollte im Rodgebiet ein neuer Vollsortimenter entstehen. ... mehr

Die Zusage von Edeka steht: Günter Wachtler (Bild oben) wird seinen „nah und gut“ am Ludwigsplatz auch dann langfristig weiterbetreiben, wenn der an der Postwiesenstraße gebaute Vollsortimenter (unten) gebaut wird. Gegner befürchten, dass der neue Markt den „nah und gut“ in Dillweißenstein schwächen würde, da beide Lebensmittelmärkte relativ nah beieinander liegen.Seibel/Peter W. Schmidt
Pforzheim

Edeka-Vertrag soll Supermarkt-Gegner besänftigen

Pforzheim. Gegner des geplanten Supermarkts an der Postwiesenstraße befürchten, dass dem Rodgebiet eine Bauruine droht, sollte der Markt nicht gut genug angenommen werden. Kritiker in Dillweißenstein treibt die Sorge, dass der „nah und gut“ am Ludwigsplatz bald schließen könnte, wenn der Vollsortimenter im Rod einschlägt und Kunden von unten abzieht. Beide Bedenken will Edeka mit einer vertraglichen Bindung zerstreuen. ... mehr

Walter Hilber
Pforzheim

Supermarkt auf Rodrücken: Fronten verhärtet

Pforzheim. „Ungeklärte Fragen“ und „krasse“ Widersprüche: In einem Schreiben an Baubürgermeister Alexander Uhlig hat der Bürgerverein Rodrücken noch einmal seine Position untermauert. Er spricht sich klar gegen den Bau eines großen Supermarkts an der Postwiesenstraße aus und gibt der Stadtverwaltung Hausaufgaben auf. ... mehr

Noch viel Grün und freie Fläche bietet das Gelände an der Postwiesenstraße, auf dem ein Supermarkt entstehen soll.
Pforzheim

Rod-Supermarkt erneut auf dem Prüfstand

Die Planung für den Bau eines Supermarkts an der Postwiesenstraße gerät ins Stocken. Die Stadtverwaltung reagiert auf die kontroversen Rückmeldungen aus der Bevölkerung und will die Argumente für und gegen das Großprojekt erneut im Gemeinderat aufzeigen. Zugleich ist ein Vertrag mit dem Investor in Arbeit, um sowohl einen langfristigen Betrieb des Markts auf dem Rodrücken als auch den Fortbestand des Lebensmittelmarkts am Ludwigsplatz schriftlich zu fixieren. ... mehr

Pforzheim

Bürgerverein befürchtet Edeka-Wortbruch

Pforzheim. Der Bürgerverein Rodrücken befürchtet, dass Edeka sich auch aus Dillweißenstein am Ludwigsplatz zurückziehen könnte, wenn ein neuer Supermarkt auf dem Rodrücken Kaufkraft abziehe. Das Beispiel Büchenbronn lasse aufhorchen. Dort wird Edeka den Treff 3000-Markt schließen, weil er zu klein sei und sich nicht rentiere. Gegenüber der Stadt Pforzheim hat Edeka allerdings versichert, auch wenn der Supermarkt an der Postwiesenstraße Einbußen für den Wachtler-Markt am Ludwigsplatz bringe, werde man den „Nah und gut“ nicht schließen. Der Rodrücken glaubt Edeka diese Beteuerungen nicht. ... mehr

Eine ansprechende Architektur verspricht der Entwurf des Marktareals. Foto: Schmidt
Pforzheim

Ausgang im Streit um Supermarkt völlig offen

Die CDU-Mitglieder im Planungs- und Umweltausschuss halten die Argumente der Stadtverwaltung und des Büros Modus Consult für die Umwandlung des Wohngebiets an der Postwiesenstraße in ein Sondergebiet und damit für einen 1400-Quadratmeter-Supermarkts für stichhaltig. Die Befürworter sehen die Einwände, insbesondere des Bürgervereins Rodrücken, entkräftet. Zünglein an der Waage ist die SPD. ... mehr

Umstritten ist das Supermarkt-Projekt an der Postwiesenstraße. Jetzt gibt es dazu ein von der Stadtverwaltung organisiertes Bürgergespräch.
Pforzheim

Supermarkt-Pläne: Edeka bezieht Stellung

Pforzheim. In der kontroversen Diskussion um den geplanten Supermarkt an der Postwiesenstraße meldet sich nun die Edeka Handelsgesellschaft Südwest GmbH zu Wort. Der potenzielle Investor hat im Rodgebiet eine „starke und auffällige Unterversorgung“ ausgemacht. Zugleich sagt Edeka verbindlich zu, den „nah und gut“-Markt am Ludwigsplatz in Dillweißenstein langfristig zu erhalten. ... mehr

Noch gibt‘s viel Grün entlang der Postwiesenstraße: Dort soll ein 1440 Quadratmeter großer Vollsortiment-Supermarkt samt Backshop entstehen.
Pforzheim

Stadt nimmt Einwände gegen Supermarkt auseinander

Pforzheim. Weiterer großer Schritt hin zur Verwirklichung eines umstrittenen Großprojekts. Die Stadtverwaltung hat einen Supermarkt für das Rodgebiet weiter fest im Visier. Die Planer versuchen, die Kritikpunkte der Gegner Stück für Stück zu widerlegen. ... mehr

Pforzheim

Supermarkt-Pläne auf dem Rod: Fronten bleiben verhärtet

Pforzheim. Die Gegner bliesen zur Attacke, die Befürworter gaben sich kämpferisch: Sachlich, aber kontrovers diskutierten die Teilnehmer des Bürgergesprächs zum gelanten Supermarkt-Bau an der Postwiesenstraße. Mehr als 250 Besucher füllten das Atrium des Reuchlin-Gymnasiums. ... mehr