nach oben
17.10.2016

Mindestens 25 Tote bei Fährunglück in Myanmar

Rangun (dpa) - Zwei Tage nach einem Fährunglück in dem südasiatischen Land Myanmar haben Bergungskräfte 25 Tote geborgen. Das berichtete ein Sprecher im Sozialhilfeministerium. 65 Menschen würden noch vermisst, 154 seien gerettet worden. Das Schiff war am Samstag auf dem Fluss Chindwin in Sagaing-Region gekentert. Es war nach Berichten lokaler Medien völlig überfüllt. An Bord waren nach Behördenangaben vor allem Beamte, Lehrer und Studenten einer nahe gelegenen Universität. Touristen sind in der Region eher selten unterwegs.