nach oben
16.10.2016

Trump spricht von «Wahldiebstahl» und will Drogentest

Portsmouth (dpa) - US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump beklagt nach Belästigungs-Vorwürfen mehrerer Frauen eine Verschwörung und versuchte Wahlmanipulation. Gleichzeitig deutete er an, dass seine demokratische Rivalin Hillary Clinton bei der zweiten Fernsehdebatte unter dem Einfluss von Drogen - gemeint waren wohl Schmerzmittel - gestanden haben könnte. Er schlug vor, dass sich beide vor ihrem nächsten TV-Duell einem Test unterziehen. Gestern hatte eine neunte Frau Trump eines Übergriffs beschuldigt. Trump sprach auf Twitter von «total erfundenem Unsinn» mit dem Ziel, «mir die Wahl zu stehlen».