Volleyballer mit breiter Brust zur WM: "Wollen eine Medaille"

O-Töne 1, 2 + 3 Vital Heynen, Volleyball-Bundestrainer - zur Zielsetzung ("Wenn alles perfekt läuft, gewinnen wir eine Medaille.")- zum schweren Auftaktgegner Brasilien ("Für beide Mannschaften ist das ein Problem.")- zur Entwicklung der deutschen Mannschaft ("Wir wissen, dass wir gegen große Mannschaften mitspielen können.")O-Töne 4+5 Lukas Kampa, Volleyball-Nationalspieler- zum schweren Auftaktgegner Brasilien ("Wir wissen, dass das eine der stärksten Mannschaften der Welt ist. Aber wir wissen auch, dass wir mit denen auf Augenhöhe sind.")- zur Entwicklung der deutschen Mannschaft ("Daher gibt es keine andere Konsequenz, als zu sagen, dass wir eine Medaille holen wollen.")SID xcs tkWeitere Informationen:Berlin (SID) Nach der gelungenen Generalprobe könnte die Vorfreude auf die WM in Polen bei den deutschen Volleyballern kaum größer sein. "Wir gehen dahin und wollen eine Medaille", sagte Bundestrainer Vital Heynen: "Man muss verstehen, dass wir nicht der Favorit sind. Aber wenn man als Mannschaft nicht daran glaubt, schaffen wir es niemals."Am Mittwochabend hatte sich die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) im letzten Test knapp mit 3:2 (25:15, 21:25, 15:25, 25:21, 15:13) gegen World-League-Sieger USA durchgesetzt. Zwar spielten die Amerikaner nicht wie bei ihrem Sieg einen Tag zuvor in Dessau (3:1) in Topbesetzung, trotzdem gibt der Erfolg in Nordhausen den nötigen Rückenwind vor dem WM-Auftakt am Montag (13.00 Uhr) in Kattowitz gegen Titelverteidiger Brasilien."Wir haben das Spiel noch umgedreht, das war wichtig", sagte Diagonalangreifer Georg Grozer: "Es wird auch bei der WM Tage geben, an denen wir das genau so machen müssen." Noch steht die Annahme allerdings nicht zu 100 Prozent sicher, auch in der Blockarbeit gibt es noch Defizite. "Wir müssen uns keine Illusionen machen, bei der WM wird es nochmal einen Zacken schärfer", sagte Außenangreifer Dirk Westphal.Doch das DVV-Team sieht sich für den Höhepunkt des Jahres gerüstet. Nach Platz fünf bei Olympia vor zwei Jahren und dem Erreichen des Viertelfinals bei der EM 2013 will Heynen mit der Mannschaft nun Edelmetall. "Das erste Mal seit langem haben wir den Glauben in der Mannschaft, dass wir etwas erreichen können", sagte Heynen. Die bislang einzige deutsche Medaille hatte die DDR 1970 beim WM-Sieg gewonnen.Auf konstant gute Leistungen wird es in Polen ganz besonders ankommen, immerhin könnte es in nur 20 Tagen bis zu 13 Spiele geben. In der ersten Gruppenphase stehen Duelle mit Brasilien, Kuba, Finnland, Südkorea und Tunesien an, die besten vier Teams aus Pool B qualifizieren sich für die zweite von drei möglichen Gruppenphase. "So viele wichtige Spiele in so kurzer Zeit gibt es sonst für unsere Spieler nicht", sagte Heynen.Am späten Mittwochabend nominierte der 45 Jahre alte Belgier seinen 14-köpfigen Kader, der von Kapitän Jochen Schöps angeführt wird. Als letzter Akteur wurde Zuspieler Jan Zimmermann (VfB Friedrichshafen) gestrichen, er war allerdings bei den beiden Tests gegen die USA schon nicht mehr beim Team. Am Freitag fliegt die Mannschaft nach Kattowitz, dort stehen vor dem WM-Auftakt noch zwei Trainingstage an. "Man kann nicht sagen, dass wir ein Problem haben", sagte Heynen: "Wir fühlen uns bereit."SID tw jm
Weitere Videos
  • Anzeige