nach oben
Freies Highspeed-WLAN gibt es nun in Pforzheim. Pilick
Freies Highspeed-WLAN gibt es nun in Pforzheim. Pilick
Beim Unternehmerfrühstück im Sparkassenturm stellten sich gestern die Mitglieder der Medien-/IT-Initiative vor (vorne von rechts): Koordinator Erwin Geisler, Eugen Müller (Meyle+Müller) und Marco De Tullio (Thost) sowie (dahinter von links):OB Gert Hager, Ina Franzke (Omikron) und WSP-Direktor Oliver Reitz.
Beim Unternehmerfrühstück im Sparkassenturm stellten sich gestern die Mitglieder der Medien-/IT-Initiative vor (vorne von rechts): Koordinator Erwin Geisler, Eugen Müller (Meyle+Müller) und Marco De Tullio (Thost) sowie (dahinter von links):OB Gert Hager, Ina Franzke (Omikron) und WSP-Direktor Oliver Reitz.
23.11.2012

Freies Pforzheimer W-Lan auf der Zielgeraden

Ein Projekt unter Zeitdruck: In der Goldstadt soll es bald freien Internetzugang geben. Die Medien-/IT-Initiative will damit bundesweit für Aufsehen sorgen. Das Logo dazu ist bereits fertig. Eugen Müller, Geschäftsführer von Meyle+Müller, versprach beim Unternehmerfrühstück im Pforzheimer Sparkassenturm, dass es nicht mehr lange dauern würde.

Meyle+Müller ist eines von mehreren Mitgliedern der Medien-/IT-Initiative (M/IT) Pforzheim. Anlässlich ihrer Gründung vor gut einem Jahr trat die M/IT mit einem ambitionierten Leuchtturmprojekt an: die Innenstadt mit freiem Internetzugang ausstatten. Ziel: Das Image von Pforzheim als digitalen Hochleistungsstandort und als Heimstätte von innovativen Unternehmen mit Weltruf in die Welt zu tragen.

„Wir sind technisch auf der Zielgeraden mit dem W-Lan-Projekt“, erklärte Erwin Geisler, ein Ex-Sparkassenmann und seit einigen Monaten hauptamtlicher Koordinator der Initiative. Geisler verweist auf die Betonung „technisch“. Denn: „Rechtlich haben wir noch einige Probleme zu lösen.“ Stichwort: Betreiberhaftung. Wer ein derartiges Internetangebot betreibe, hafte gegebenenfalls bei Verstößen der Benutzer. „Da gibt es vor der Aufschaltung noch einiges zu klären“, sagte Geisler. Doch die Zeit drängt – zumindest wenn die M/IT ihren Plan einhalten will, wonach das Projekt bundesweite Aufmerksamkeit erhalten solle.

Auch anderswo laufen ähnliche Vorhaben. So hat die Stadt Freiburg einen Vorstoß für freien Internetzugang gewagt, bislang ohne positives Ergebnis. Dass es funktioniert, beweisen bereits Städte wie Berlin, Dresden, Leipzig und Chemnitz. Die Besonderheit in Pforzheim sei, „dass mit der W-Lan-Aufschaltung kein wirtschaftlicher Zweck verbunden ist. Das ist ein Non-Profit-Projekt“, erklärte Eugen Müller.

Freilich gebe es auch in der Goldstadt einen eigennützigen Hintergrund. Der laute: „Wir wollen IT-Fachkräfte in der Stadt halten und neue hinzu gewinnen.“ Oberbürgermeister Gert Hager bezeichnete gestern die Aktion „als wichtiges Element, um eine neue Außenwirkung für Pforzheim zu bekommen“. Ähnlich äußerte sich Stephan Scholl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Pforzheim Calw, über die Medien-/IT-Initiative: Es sei gut, dass sich erfolgreiche, innovative Unternehmen zusammengeschlossen hätten, um gemeinsam Flagge für die Region zu zeigen. Das werte den Standort insgesamt auf.

Veranstaltet wurde das Unternehmerfrühstück vom städtischen Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP).

Leserkommentare (0)