Audi wird Mercedes nach Überzeugung von Konzernchef Rupert Stadler bei der Zahl der verkauften Autos in diesem Jahr erstmals überholen. Seit Jahren schon wächst der Oberklassen-Anteil von Audi stärker als der von Mercedes.
Audi wird Mercedes nach Überzeugung von Konzernchef Rupert Stadler bei der Zahl der verkauften Autos in diesem Jahr erstmals überholen. Seit Jahren schon wächst der Oberklassen-Anteil von Audi stärker als der von Mercedes. © dpa
13.12.2011

Oberklassenautos: Audi verkauft mehr als Mercedes

Ingolstadt/Stuttgart. Audi wird Mercedes nach Überzeugung von Konzernchef Rupert Stadler bei der Zahl der verkauften Autos in diesem Jahr erstmals überholen. «An diesem Fakt ist nicht mehr zu rütteln», sagte Stadler dem «Handelsblatt».

In den ersten elf Monaten des Jahres setzte Audi 1,19 Millionen Autos ab - Mercedes kam auf 1,14 Millionen Fahrzeuge. Spitzenreiter in der Premiumklasse bleibt unangefochten BMW: Seit Januar setzte der Münchner Autobauer bereits 1,51 Millionen Fahrzeuge ab.

Jahrzehntelang war Mercedes die unumstrittene Nummer eins unter Deutschlands Oberklasse-Herstellern. Doch seit der Jahrtausendwende hat sich das Bild gewandelt. Das durchschnittliche Wachstum betrug bei Audi in der vergangenen Dekade jährlich 6,4 Prozent, errechneten Experten der Credit Suisse dem Bericht zufolge in einer aktuellen Studie. BMW legte um 4,7 Prozent zu, Mercedes nur um 1,5 Prozent.

Grund ist vor allem die Dominanz von Audi in China. In der Volksrepublik steigerte Audi allein im November den Absatz um 69 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Insgesamt hat Audi auf dem weltweit größten Wachstumsmarkt dieses Jahr 283.600 Fahrzeuge abgesetzt. Beim Rivalen Mercedes sind es 170.12 Autos. «Grundsätzlich werden wir 2012 weiteres Wachstum sehen, vor allem in den asiatischen Märkten, den USA und Südamerika», kündigte Stadler an. «Der Markt in Westeuropa wird dagegen eher stagnieren oder sogar leicht schrumpfen.» dpa