nach oben
11.10.2011

Spitzentreffen von Horst Lenk mit Ministerpräsident Kretschmann

Horst Lenk bleibt Präsident des Handelsverbandes Baden-Württemberg (HV BW). Die Delegiertenversammlung des Verbandes bestätigte die Amtszeit des Pforzheimer Einzelhändlers am Montagabend bei ihrer Sitzung in Böblingen für weitere vier Jahre. Lenk ist außerdem Vizepräsident der Dachorganisation Handelsverband Deutschland mit Sitz in Berlin. Ebenfalls bestätigt wurde Philipp Frese (Südbaden/Freiburg) als einer von zwei Stellvertretern. Neu besetzt wurde die weitere Stellvertreter-Position mit Manfred Schnabel (Nordbaden/Heidelberg).

Beim anschließenden Jahresmeeting des Handel diskutierten mehr als 300 Gäste

im Meilenwerk Böblingen über die Herausforderungen der Branche mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Lenk machte gegenüber Kretschmann deutlich: „Der Einzelhandel ist der drittgrößte Wirtschaftszweig in Baden-Württemberg.“ Er belegte dies mit einigen Zahlen: 490 000 Arbeitsplätze – und damit wesentlich mehr als in der baden-württembergischen Auto- und Zulieferindustrie, 18.000 Ausbildungsplätze, 37.500 Unternehmen, in denen rund 90 Milliarden Euro Umsatz im Jahr erwirtschaftet werden.

„Ich habe großen Respekt vor den Unternehmen und ihren Beschäftigten“, antwortete Kretschmann. Erfolgreich und vor allem nachhaltig wirtschaften bedeute indes für ihn, nicht nur darauf zu schauen, wie viel produziert oder verkauft wird, sondern auch darauf zu achten, was und wie das geschieht. „Ich bin überzeugt, dass nachhaltiges Wirtschaften der Weg ist, der uns in eine erfolgreiche Zukunft führen wird“, erklärte der Ministerpräsident beim Spitzentreffen des Einzelhandels. Mehr dazu am Mittwoch in der Print-Ausgabe der Pforzheimer Zeitung. Gerd Lache