nach oben
Am 12. April wurde der 35-jährige Kampfsportschulen-Besitzer Said Sergej Nurislamov vor seinem Wohnhaus in Bietigheim-Bissingen erschossen. Jetzt gibt es bis zu 10.000 Euro Belohnung für Hinweise, die zum Täter führen. © dpa
27.05.2016

10.000 Euro Belohnung für Hinweise zum Mörder eines Kampfsportlehrers

Bietigheim-Bissingen. Nach dem Mord an einem Kampfschulen-Besitzer am 12. April in Bietigheim-Bissingen wurde nun eine Belohnung in Höhe von bis zu 10.000 Euro ausgesetzt. Außerdem wurde ein anonymes und zweisprachiges Hinweisaufnahmesystem online geschaltet.

Bildergalerie: Mord an Kampfschulenbesitzer: Hohe Belohnung ausgesetzt

Am Dienstag, 12. April, wurde der 35-jährige Said Sergej Nurislamov nach dem Einparken seines Daimler-Benz Vito um 22.10 Uhr vor seinem Wohnhaus an der Wolf-Hirth-Straße 4 in Bietigheim-Bissingen von einem bislang unbekannten Täter erschossen. Das Mordopfer war auf dem Nachhauseweg von seiner „Kampfsportakademie BARS Stuttgart e.V.“ in Stuttgart, die er mit einem weiteren Geschäftspartner betrieben hatte.

Von besonderem Interesse ist für die Ermittler ein mutmaßlicher Zeuge, der am Tatabend zwischen 21.30 Uhr bis 22.30 Uhr in Bissingen zu Fuß aus Richtung Waldschule/Vereinsheim FSV 08 Bissingen kam und auf dem Waldweg kurz nach der Kegelbahn am Bruchwald in Richtung der zum Saubach und zur Kirche führenden Treppen gelaufen ist. Er wurde dort von einem Spaziergänger mit Hund mit "Hallo" begrüßt und erwiderte die Begrüßung mit demselben Wort. Der gesuchte Zeuge soll etwa 40 bis 50 Jahre alt sein und einen leichten Bauchansatz haben. Er war bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpullover und vermutlich einer schwarzen Hose mit Bund an den Knöcheln. Er wird gebeten, sich mit der Sonderkommission „Bruchwald“ in Verbindung zu setzen.

Die bei der Kriminalpolizei in Ludwigsburg eingerichtete Sonderkommission hat seither nur rund 30 Hinweise erhalten und sucht nach wie vor dringend Zeugen, die Hinweise zu diesem Mordfall geben können. Zur Erlangung von sachdienlichen Hinweisen, die zur Aufklärung der Tat und zur Ermittlung des oder der Täter führen, hat die zuständige Staatsanwaltschaft Heilbronn eine Belohnung von bis zu 10.000 Euro ausgesetzt. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Über die Zuerkennung wird unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden.

Hinweise können ab sofort auch ohne Nennung persönlicher Daten gegeben werden über das anonyme Hinweisaufnahmesystem unter https://www.bkms-system.net/bw-soko-bruchwald – und dies soagr zweisprachig, denn die Fragen der Sonderkommission sind hier sowohl in Deutsch als auch in Russisch eingestellt. Die Soko Bruchwald ist auch telefonisch unter (07141) 18-5771 (-73) oder per E-Mail an boeblingen.kd.soko-bruchwald@polizei.bwl.de erreichbar.