nach oben
Die Polizei hat Entführung einer 13-Jährigen aud Tübingen beendet. Foto: PZ
Die Polizei hat Entführung einer 13-Jährigen aud Tübingen beendet
11.05.2012

13-Jährige auf dem Schulweg entführt

Tübingen. Die 13-jährige Tochter eines Tübinger Unternehmers wurde am Donnerstag auf dem Weg zur Schule von einem 51-jährigen Mann aus Rottenburg entführt. Der Täter lockte das Mädchen gegen 7.30 Uhr in sein Auto und fuhr anschließend in den Raum Baden-Baden und weiter in Richtung Freudenstadt. Telefonisch forderte er um die Mittagszeit von der Familie des Opfers mehrere Millionen Lösegeld in verschiedenen Währungen.

Dem  Täter gelang es, gegen 07.30 Uhr das Mädchen in sein Auto zu locken, einen dunkelblauen Pkw Audi mit Tübinger Kennzeichen. Nachdem er das Kind in seine Gewalt gebracht hatte, fuhr er zunächst in den Raum Baden-Baden und anschließend weiter in Richtung Freudenstadt. Telefonisch forderte er um die Mittagszeit von der Familie des Opfers mehrere Millionen Lösegeld in verschiedenen Währungen.

Im Zuge der sofort eingeleiteten umfangreichen Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen unter Federführung der Landespolizeidirektion beim Regierungspräsidium Tübingen konnten die Schülerin und ihr Entführer in Freudenstadt aufgespürt werden.

Im Zusammenhang mit einer erneuten telefonischen Kontaktaufnahme des Täters mit den Eltern des Mädchens wurde der Entführer durch Spezialeinsatzkräfte des Regierungspräsidiums Karlsruhe kurz vor 20.00 Uhr am selben Abend überwältigt und festgenommen. Die Schülerin konnte unverletzt befreit werden und wurde noch in der Nacht zu ihrer Familie zurückgebracht.

Auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Tübingen wird der Tatverdächtige im Verlauf des Freitags dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Er ist des erpresserischen Menschenraubes dringend verdächtig. Im Falle seiner Verurteilung sieht das Gesetz eine Freiheitsstrafe von 5 bis 15 Jahren vor. 

Leserkommentare (0)