nach oben
04.05.2012

1400 Postsendungen gestohlen und geöffnet

Karlsruhe. Wegen schweren Diebstahls sowie Verletzung des Briefgeheimnisses in über hundert Fällen ermittelt das Karlsruher Polizeirevier West gegen Unbekannt. Die Beamten wurden am Donnerstag von der Deutschen Post darüber informiert, dass am Rande eines Spielplatzes im Bulacher Gewann Oberroßweide drei Müllsäcke mit teilweise geöffneten Briefen aufgefunden worden waren.

Wie sich bei den Nachforschungen des Unternehmens herausstellte, waren die für die Briefverteilung vorgesehenen Sendungen am 7. April 2012 aus drei verschlossenen Ablagekästen in Linkenheim, der Karlsruher Nordweststadt und der Heidenstückersiedlung entwendet worden. Anschließend hatten die Täter das aus rund 1.400 Sendungen bestehende Postgut teilweise nach Geld und Wertsachen durchsucht und sich schließlich der Säcke entledigt.

Während sämtliche Betroffenen in den nächsten Tagen ihre Sendungen mit einem Anschreiben der Deutschen Post erhalten werden, bittet die Polizei bei ihren Ermittlungen auch um Mithilfe der Bevölkerung. So schließen die Beamten nicht aus, dass die Langfinger an dem zwischen Oberreut und dem Gut Scheibenhardt liegenden Auffindeort beobachtet wurden. pol