nach oben
polizei © Symbolbild: Seibel
17.02.2014

14-Jähriger wird nach Raubüberfall festgenommen

Bruchsal. Einen bereits am 17. Januar verübten Raub in Forst konnten Beamte des Kriminalkommissariats Bruchsal nun klären. Der ermittelte tatverdächtige 14-jährige Täter wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe inhaftiert.

Am besagten Montag wurde spät abends ein 16-jähriger auf dem Nachhauseweg vom Bruchsaler Bahnhof in Forst von einem unbekannten Jugendlichen angesprochen. Dieser forderte in Begleitung zweier weiterer Jugendlichen im Alter von 17 und 18 Jahren unter Androhung von Gewalt die Herausgabe des mitgeführten neuwertigen Smartphones imWert von knapp 500 Euro.

Die zwei Begleiter verhielten sich dabei zwar passiv, doch unter dem Eindruck der ausgesprochenen Drohung und alleine den drei Jugendlichen gegenüber stehend, händigte der junge Mann schließlich das Mobiltelefon aus.

Bei den Ermittlungen konkretisierte sich der Tatverdacht gegen einen 14-jährigen aus Karlsdorf, der bereits mit einschlägigen Vortaten polizeilich in Erscheinung getreten war und seit dem Spätjahr 2013 nicht mehr die Schule besuchte.

Mit dem bereits im Vorfeld von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe beantragten Haftbefehl wurde am Freitag, den 24. Januar 2014 die elterliche Wohnung des Jugendlichen aufgesucht, wo er auch festgenommen werden konnte.

Im Zuge der gleichzeitig durchgeführten Wohnungsdurchsuchung konnten die Beamten ein weiteres Handy beschlagnahmen. Ob auch dieses aus einer strafbaren Handlung herrührt, wird derzeit geprüft.

Der 14-jährige wurde noch am selben Tag dem Haftrichter beim Amtsgericht Karlsruhe vorgeführt. Das geraubte Mobiltelefon konnte zwischenzeitlich bei einem gutgläubigen jugendlichen Käufer aufgefunden und dem 16 jährigen wieder zurückgegeben werden.