nach oben
25.09.2012

15-Jähriger frisiert Roller auf Tempo 125 und flüchtet vor Polizei

Deilingen. Mit einer rekordverdächtigen Spitzengeschwindigkeit von 125 Stundenkilometern ist in Deilingen ein 15-Jähriger mit seinem 25er-Roller vor der Polizei geflüchtet. Somit lief sein Gefährt etwa 100 Stundenkilometer schneller als erlaubt.

Aufgefallen war der Jugendliche bereits in der vergangenen Woche, als er mit seinem Roller unterwegs war. Da der Roller, der eigentlich als Mofa mit einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 25 Stundenkilometern angemeldet ist, viel zu laut war, wollte ihn eine Polizeistreife kontrollieren. Als der 15-Jährige die Beamten jedoch bemerkte, gab er Vollgas, flüchtete nach Hause, riss den Sturzhelm vom Kopf und gab sich den kurz danach eintreffenden Beamten gegenüber unwissend.

Da mehrere Straftaten im Raum standen, beschlagnahmten die Beamten den Roller zur Durchführung einer technischen Untersuchung. Aktuelle Messungen stellten zwischenzeitlich heraus, dass der Roller technisch so verändert wurde, dass es mit einer schon fast rekordverdächtigen Spitzengeschwindigkeit von 125 Stundenkilometern fährt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Vergehen gegen das Pflichtversicherungsgesetz und eine Vielzahl von Ordnungswidrigkeiten gehen nun auf das Konto des Jugendlichen.