nach oben
22.04.2013

16 Männer und Frauen wegen Geldwäscheverdachts festgenommen

Stuttgart. Weil sie Geld gewaschen haben sollen, sind in Stuttgart 16 Männer und Frauen in Alter von 20 bis 34 Jahren festgenommen worden. Der Schaden beläuft sich nach Angaben der Polizei vom Montag auf mehrere Tausend Euro. Ein aufmerksamer Mitarbeiter einer Stuttgarter Bank hatte der Polizei einen Hinweis gegeben, worauf die ersten Tatverdächtigen Anfang April noch in der Bankfiliale festgenommen werden konnten.

Nach derzeitigem Stand sind die Verdächtigen aus den baltischen Ländern nach Deutschland eingereist, um mit falschen Meldebestätigungen Konten bei verschiedenen Banken in Stuttgart zu eröffnen. Auf diese Konten wurden Gelder aus sogenannten Phishingfällen aus ganz Deutschland transferiert, die von den Tatverdächtigen in bar abgehoben und Hintermännern übergeben wurden. Beim «Phishing» werden Verbraucher zum Beispiel per E-Mail über ihre vertraulichen Daten ausgefragt.