nach oben
Der ADAC erwartet am Wochenende vermehrt Staus auf deutschen Autobahnen. Foto: dpa
Stau © dpa
26.07.2011

160 Kilometer Baustellen behindern Ferienverkehr

Wer in Gedanken bereits am Strand liegt, wenn er sich ins Auto setzt um in den Urlaub zu fahren, sei gewarnt: Auf 160 Kilometern wird im Moment in Baden-Württemberg gebaggert, planiert, asphaltiert. Bundesweit sind derzeit zehn mal so viele Kilometer in Bearbeitung.

Wenn ab kommendem Montag alle 16 Bundesländer in den Sommerferien sein werden, warnen die großen Automobilverbände, wird es auf Grund zahlreicher Baustellen zu massiven Verkehrsbehinderungen kommen. Vor allem die Nord-Süd-Strecken sind in der Hauptreisezeit von Staus betroffen. Allein auf der A7 zwischen Füssen und Hannover gibt es Baustellen auf einer Gesamtlänge von 109 Kilometern. Aber auch auf der A8 zwischen Stuttgart und Salzburg, der A5 von Frankfurt nach Basel, der A6 Mannheim Richtung Heilbronn sowie der A81 Stuttgart Richtung Singen herrscht vor allem am Wochenende erhöhtes Staurisiko, so der Auto Club Europa und der ADAC.

Baustellen sind Hauptursache Nummer eins für Staus. 60 Prozent aller Staus gehen auf eine Baustelle zurück, 30 Prozent auf ein hohes Verkehrsaufkommen und nur 10 Prozent auf Unfälle.

Wer nun geglaubt hat, mit der deutschen Grenze den Stau hinter sich lassen zu können, muss enttäuscht werden: Auch auf den wichtigen Reiserouten der Nachbarländer und an den Grenzübergängen sei mit Staus zu rechnen, so der ADAC. Man sollte sich also nicht zu früh freuen, sondern besser auf längere Wartezeiten einstellen. ila