nach oben
27.02.2013

16-Jähriger hat Schusswaffe bei sich

Karlsruhe. Die Polizei kontrollierte am Dienstagabend in der Karlsruher Innenstadt einen 16-Jährigen, der erst flüchtete und sich dann heftig zur Wehr setzte. Dabei verletzte er zwei Polizisten. Grund für seine Gegenwehr war wahrscheinlich die Schusswaffe, die er bei sich trug.

Der Jugendliche fiel gegen 18.30 Uhr in der Kaiserstraße einer Zivilstreife der Bereitschaftspolizei Bruchsal auf. Als die Beamten den 16-Jährigen kontrollieren und festhalten wollten, riss er sich los und flüchtete. Er konnte im Bereich der Kreuzstraße Ecke Zirkel eingeholt und ergriffen werden. Gegen die weiteren polizeilichen Maßnahmen setzte sich der Jugendliche jedoch massiv zur Wehr. Eine Polizistin zog sich dabei eine Verletzung am Ellenbogen und ihr Kollege eine Verletzung am Knie zu, woraufhin beide ihren Dienst im Anschluss vorzeitig beenden mussten. Bei einer Durchsuchung des leicht alkoholisierten 16-Jährigen fanden die Ordnungshüter eine Schreckschusswaffe mit durchbohrtem Lauf sowie Platzpatronen. Der Jugendliche wird sich nun wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und einem Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten müssen.