nach oben
© PZ - Symbolbild
22.03.2016

17-Jährige hat "Tritt in den Schritt"-Geschichte nur erfunden

Ettlingen. Nicht ganz bei der Wahrheit blieb eine 17-Jährige, die bei der Polizei behauptet hatte, am Sonntag , 13. März, um 17.30 Uhr auf einem Feldweg zwischen Karlsruhe-Rüppurr und Ettlingen von einem unbekannten, dunkelhäutigen Mann angegriffen worden zu sein.

Die Ermittlungen der Beamten der Kriminalpolizei Karlsruhe ergaben, dass die 17-Jährige tatsächlich dort zu Fuß unterwegs war, aber an dieser Stelle auf einen ihr seit längerem bekannten Mann getroffen ist. Als er ihr gegenüber plötzlich persönliches Interesse andeutete und ihr an den Po fasste, wollte sie gehen. Um das zu verhindern, stellte er ihr ein Bein und sie fiel in eine Hecke. So kam es zu der Gesichtsverletzung, die bei ihrer Anzeigeerstattung sichtbar waren.

Als Grund für die erfundene Geschichte gab die Jugendliche an, sie habe sich gegenüber ihrem Freund rechtfertigen wollen und sei in der Folge zu einer Anzeige bei der Polizei gedrängt worden. Ob eine Strafanzeige wegen Vortäuschen einer Straftat erfolgen wird, entscheidet die Staatsanwaltschaft.