nach oben
Da mussten auch die Polizisten staunen: Ein betrunkener 17-Jähriger hat ohne Genehmigung und ohne Begleitung mit Papas Auto eine Spritztour gemacht, die dann am Baum endete.
polizei kontrolle © Symbolbild: dpa
27.10.2012

17-Jähriger blau: Spritztour mit Papas Auto endet am Baum

Spaß haben, Gas geben. Auch das will gelernt sein. Das normale Wochenendvergnügen junger Männer ist nichts für Anfänger. Und so darf nun ein 17-Jähriger etwas länger auf seinen Führerschein warten. Er hatte sich ohne Erlaubnis Papas Opel Corsa ausgeliehen und das Auto im Suff durch einen Gartenzaun und gegen einen Baum gesteuert.

Am Freitagabend kurz vor Mitternacht endete die Spritztour des 17-jährigen mit dem auf seinen Vater zugelassenen Corsa ganz anders, als es sich der blutige Fahranfänger vorgestellt hatte. Der junge Mann nahm bislang am begleiteten Fahren teil. Das heißt, er hätte nur mit einer entsprechenden Begleitperson unterwegs sein dürfen.

Doch offenbar verwechselte er Selbstein- mit Selbstüberschätzung. Vermutlich dachte er, dass er nun genug Fahrpraxis habe, schnappte sich den Autoschlüssel und rollte auf Tour. Allerdings endete die dadurch, dass er von der Fahrbahn abkam, einen Gartenzaun durchbrach und schließlich an einem Baum stehen blieb.

Nicht genug, dass er unerlaubt gefahren ist, er hatte zudem noch gehörig Alkohol konsumiert. Das Messgerät zeigte über 1,5 Promille an. An Schaden notierte die Polizei 8500 Euro. Der junge Mann wurde bei dem Unfall nicht verletzt, musste jedoch mit zur Blutprobe. Seine Bescheinigung zum Begleiteten Fahren (Führerschein ab 17) wurde einbehalten. pol