nach oben
Rettungswagen © Symbolbild: dpa
14.03.2014

18-Jährige fährt Rettungswagen ohne Blaulicht: Fünf Verletzte

Reutlingen. Ein schwerer Verkehrsunfall mit fünf Verletzten und einem Sachschaden in Höhe von rund 75.000 Euro hat am Freitag um 9.15 Uhr für eine zweistündige Vollsperrung der B28 gesorgt. Eine 18-jährige Fahrerin ist ohne Blaulicht unterwegs gewesen, verlor in einer Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn.

Die junge Frau fuhr ohne Sondersignale auf der B28 in Richtung Tübingen. In einer langgezogenen Linkskurve kam sie mit den rechten Rädern in den Grünstreifen. Beim Gegensteuern geriet das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte zunächst mit dem Audi einer 59-Jährigen. Das Auto wurde durch die Kollision gedreht und schleuderte 30 Meter weit bis zum Stillstand. Der Rettungswagen prallte anschließend mit einem entgegenkommenden Ford Transit eines 40-Jährigen zusammen.

Bei dem Unfall erlitten die beiden Sanitäter in dem Rettungswagen leichte Verletzungen. Die Audi-Fahrerin zog sich schwere und die beiden Insassen in dem Ford leichte Verletzungen zu. Ein Patient, der zum Zeitpunkt des Unfalls im Rettungswagen war, erlitt keine Verletzungen. Die Bundesstraße musste bis um 11.20 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt werden. Es erfolgte eine örtliche Umleitung. Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.