nach oben
28.05.2013

18-Jährigen zusammengeschlagen und ausgeraubt

Ludwigsburg. Drei junge Männer haben am Montag nach Mitternacht einen 18-Jährigen in der Bahnhofsunterführung in Ludwigsburg brutal zusammengeschlagen und ausgeraubt. Der junge Mann befand sich gerade an der Treppe zu den Gleisen zwei und drei, als er auf eine Gruppe von jungen Männern und Frauen traf.

Ohne ihn anzusprechen gingen die drei männlichen Personen der Gruppe auf ihn los, indem sie ihn schlugen und nach ihm traten. Am Boden liegend entwendeten sie sein Handy, seinen Ausweis und eine geringe Menge Bargeld.

 

Um den Schlägern aus dem Weg zu gehen, begab sich der junge Mann auf den Bahnsteig, wohin sie ihm folgten und ihn erneut mit Schlägen traktierten. Die weiblichen Begleiterinnen versuchten die Schläger davon abzuhalten, waren aber erfolglos.

 

Bevor die Clique sich in unbekannte Richtung entfernte, gaben ihm die jungen Frauen seinen Ausweis und das mittlerweile beschädigte Handy zurück. Das Geld erhielt er nicht wieder. Durch die Attacke wurde der 18-Jährige verletzt und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

Er beschrieb die drei Täter als 20 bis 25 Jahre Männer mit schlanker Figur und einer Größe von etwa 1,75 Meter. Sie waren dunkel gekleidet und dürften südeuropäischer Herkunft sein. Während einer von ihnen einen Bart trägt und kurze Haare hat, trägt ein weiterer sein Haar etwas nach oben gestylt. Eventuell könnten die Personen in Kornwestheim wohnhaft sein. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigsburg unter Tel. 07141/18-9 entgegen.