Bremsspuren
Rasante Beschleunigungstests und ein Wettrennen gegen sich selbst? Eine 19-jährige Audi-Fahrerin fuhr einmal zu oft mit quietschenden Reifen an einem Polizeidienstwagen vorbei.  Foto: picture alliance / Bodo Marks/dpa | Bodo Marks 

19-Jährige soll vor den Augen der Polizei Autorennen gegen sich selbst gefahren sein

Weinheim. Jeder kennt sie, die scheinbar coolen Typen in den teuren wie schnellen Mietwagen der Oberklasse oder den selbst getunten Tieffliegern, die in der Stadt von Ampel zu Ampel Vollgas geben und sich so zu zweit oder zu dritt bis auf die Autobahn drängeln, um dann dort jedes Tempolimit zwischen Überholspur und Seitenstreifen zu ignorieren. Irrwitzig, gefährlich, aber Alltag. Dass es junge Frauen gibt, die auf dem Parkplatz eines Möbelmarkts vor den Augen der Polizei gegen sich selbst ein Wettrennen fahren, ist eher ungewöhnlich, aber in Weinheim genau so passiert.

Bei einer Verkehrskontrolle wurde am Freitagabend um 22.25 Uhr eine Streife des Polizeireviers Weinheim auf eine Autofahrerin aufmerksam, die mit quietschenden Reifen in ihrem Audi 80 an den Beamten vorbeifuhr. Offensichtlich war die Fahrerin bemüht, ihre Wegstrecke auf dem Parkplatz eines Möbelmarktes schnellstmöglich hinter sich zu bringen. Als die Autofahrerin ein zweites Mal an dem Streifenwagen in hoher Geschwindigkeit vorbeifuhr, wurde das Fahrzeug von den Beamten gestoppt und einer Kontrolle unterzogen.

Gegen die 19-jährige Fahrerin wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Gegen wen sie sich das Rennen geliefert haben soll? Einem Polizeisprecher zufolge braucht es für ein solches Rennen nicht unbedingt einen Konkurrenten. Durch das starke Beschleunigen stehe der Verdacht eines „Rennens gegen die Zeit“ im Raum. Da die junge Audi-Fahrerin noch nicht so lange im öffentlichen Straßenverkehr Rennerfahrungen sammeln durfte, könnte die Beschleunigungsorgie auf dem Parplatz auch ein Training für den rasanten Ampelstart gewesen sein.

Die Polizei prüft noch, ob durch ihre Fahrweise andere Verkehrsteilnehmer im Vorfeld gefährdet wurden. 

Thomas Kurtz

Thomas Kurtz

Zur Autorenseite