nach oben
Ein 19-jähriger Kiffer flieht vor einem Streifenwagen, nachdem er einen Joint geraucht hat.
Ein 19-jähriger Kiffer flieht vor einem Streifenwagen, nachdem er einen Joint geraucht hat. © dpa
05.12.2012

19-jähriger Kiffer schlägt wild um sich: Polizist verletzt

Karlsruhe. Ein junger Mann ist vor einem Streifenwagen geflohen, weil er zuvor einen Joint geraucht hatte. Ein Polizist rannte ihm daraufhin nach und wollte ihn zur Rede stellen. Aus Angst vor dem Gefängnis schlug und trat der 19-Jährige wild um sich - und verletzte den Polizisten.

Der 19-Jährige war in der Nacht zum Mittwoch um 0.20 Uhr zu Fuß in der Poststraße in Karlsruhe unterwegs. Als er einen Streifenwagen sah, ergriff er die Flucht und rannte Richtung Hauptbahnhof. Als ihm daraufhin ein Beamter des Polizeireviers Südweststadt nachsetzte und im Bahnhof zu Fall brachte, schlug und trat der 19-Jährige wie wild um sich. Dabei brachte er dem Beamten derart heftige Prellungen bei, dass dieser schließlich seinen Dienst beenden musste.

Unter Einsatz von Pfefferspray gelang ihm dennoch die Festnahme des Beschuldigten. Als Grund für die Flucht gab der junge Mann später an, einen Joint geraucht zu haben. Da er bereits einschlägig in Erscheinung getreten sei, habe er nun gefürchtet, aufgrund der neuerlichen Straffälligkeit ins Gefängnis zu müssen.