nach oben
Foto: PZ-Archiv
Foto: PZ-Archiv © pz-archiv
03.02.2015

20-jähriger Iraker sticht 50-jährigem Kurden in den Rücken

Karlsruhe. Leichte Stichverletzungen hat in der Nacht zum Dienstag ein 50-jähriger Asylbewerber davongetragen, der von seinem 20 Jahre alten Zimmergenossen mit einer Schere attackiert wurde.

Nach den Ermittlungen der Polizei kam es um 0.50 Uhr in einem in Oberhausen als Folgeunterkunft für Asylbewerber genutzten Gebäude zunächst zu einem Streit, in dessen Verlauf eine Glasscheibe zu Bruch ging. Der 50-jährige Kurde begab sich in der Folge in das Zimmer eines anderen Hausgenossen, wo ihn sein jüngerer Zimmergenosse unter dem Vorwand aufsuchte, mit ihm reden zu wollen. Plötzlich stach der 20-jährige Iraker unvermittelt mit einer Schere auf seinen Widersacher ein. In der Folge flüchtete der Angegriffene ins Freie, wo er abermals am Boden liegend von seinem jungen Zimmerpartner attackiert wurde. Hinzugerufene Beamte des Polizeireviers Philippsburg nahmen den Angreifer anschließend vorläufig fest. Nach der Erstversorgung durch ein Rettungsteam kam der Verletzte in ein Krankenhaus. Allerdings wurden dort lediglich zwei leichte, oberflächliche Stichverletzungen im Rückenbereich festgestellt, die keine stationäre Aufnahme bedingten. Dem 20-jährigen, polizeilich bislang unbekannten Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Er äußerte sich bislang weder zur Tat noch zu einem Motiv. Seine anderweitige Unterbringung ist bereits in die Wege geleitet worden. Gegen ihn ermittelt nun das Kriminalkommissariat Bruchsal wegen gefährlicher Körperverletzung.