nach oben
In dem nun dachlosen VW Polo (vorne) wurden der Fahrer lebensgefährlich und vier weitere Personen schwer verletzt. Ein Mercedes hatte das Auto rechts gegen die Leitplanke gedrückt und landete nach einem Überschlag etliche Meter in der linken Leitplanke (hinten).
In dem nun dachlosen VW Polo (vorne) wurden der Fahrer lebensgefährlich und vier weitere Personen schwer verletzt. Ein Mercedes hatte das Auto rechts gegen die Leitplanke gedrückt und landete nach einem Überschlag etliche Meter in der linken Leitplanke (hinten). © Polizei
04.08.2013

21-Jähriger rast auf langsamen Polo - Sechs Verletzte auf Weg zur Hochzeit

Künzelsau. Bei einem Auffahrunfall auf der B19 bei Gaisbach nahe Künzelsau sind sechs Menschen verletzt worden, darunter ein 36 Jahre alter Familienvater lebensgefährlich. Der Mann war am Samstag mit vier Angehörigen auf dem Weg zu einer Hochzeit. Da der 36-Jährige ortsunkundig war, fuhr er langsam. Ein 21 Jahre alter Autofahrer raste mit hohem Tempo auf den anderen Wagen.

Zu dem schweren Unfall kam es am Samstag um 12.25 Uhr auf der B19 nach der Auffahrt Gaisbach Nord. Ein rumänischer Familienvater fuhr mit seinem blauen VW Polo in Richtung Schwäbisch Hall. Die fünfköpfige Familie war auf dem Weg zu einer Hochzeit. Um sich in unbekannter Umgebung orientieren zu können, fuhr der Fahrer langsam. Ein 21-jähriger Mercedes-Fahrer schätzte die Geschwindigkeit des Polos falsch ein und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf diesen auf.

Er drückte den Polo in die Leitplanke, sein Mercedes prallte vom Polo zurück und überschlug sich. Der Mercedes kam nach einer längeren Strecke auf seinen Rädern in der Leitplanke der Gegenfahrbahn zum Stehen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Alle fünf Insassen des Polos wurden zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des Polos trug lebensgefährliche Kopfverletzungen davon. Die B19 war für die Dauer der Unfallaufnahme für vier Stunden gesperrt.

Leserkommentare (0)