nach oben
Foto: Symbolbild
Missbrauch © dpa
03.12.2014

21-Jähriger wegen sexuellen Missbrauchs von Jungen vor Gericht

Er schnappte sich zwei kleine Jungen im Beisein ihrer Eltern, zerrte sie auf öffentliche Toiletten und verging sich an ihnen: Seit Dienstag muss sich ein 21 Jahre alter Mann deswegen vor Gericht verantworten. Die Anklage vor dem Landgericht Stuttgart wirft ihm Missbrauch von Kindern, Entziehung Minderjähriger sowie Freiheitsberaubung vor.

Auf Antrag seines Verteidigers wurde die Öffentlichkeit bei der Verhandlung zunächst ausgeschlossen. Bei der ersten Tat im Dezember 2013 soll der Mann einen zwei Jahre alten Jungen in einem Einkaufszentrum in Stuttgart-Bad Cannstatt aus der öffentlichen Spielecke geholt haben. Der Vater des Jungen hatte sich in dem Moment mit einer Bekannten unterhalten und für einen Augenblick nicht aufgepasst. Anschließend sei der 21-Jährige mit dem Zweijährigen in einen Zug in Richtung Stuttgart gestiegen, habe den Jungen während der Fahrt in der Zugtoilette missbraucht und ihn anschließend am Polizeiposten in Stuttgart abgegeben.

Im Juli soll der Angeklagte einen drei Jahre alten Jungen während eines Kinderfestes auf dem Stuttgarter Schlossplatz entführt haben. Der Junge war mit seiner Mutter und Schwester unterwegs, als der Mann ihn auf den Arm nahm und mit ihm auf eine Toilette einer Schnellimbisskette ging. Dort soll er ihn laut Anklage ebenfalls sexuell missbraucht haben. Ein aufmerksamer Zeuge war den beiden gefolgt und zeigte den Mann schließlich an.