nach oben
© Symbolbild: dpa
13.07.2017

24-Jähriger springt von Autobahnbrücke auf A5 in den Tod

Karlsruhe. Eine Selbsttötung hat auf der A5 bei Karlsruhe nicht nur zu einem Stau geführt, sondern auch viele vorbeikommende Autofahrer entsetzt. Ein 24-Jähriger aus Karlsruhe hat sich in suizidaler Absicht von der Brücke Durlacher Allee auf den mittlerer Fahrstreifen der A5 in Fahrtrichtung Süden gestürzt.

Am Mittwoch um 18.04 Uhr ist der Mann in die Tiefe gesprungen. Er war sofort tot. Ob es zu einer Berührung mit einem Fahrzeug kam, kann noch nicht gesagt werden, wobei der Tod eindeutig auf den Sprung zurückzuführen ist. Eventuell geschädigte Autofahrer werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Karlsruhe unter Telefon (0721) 939-5555 zu melden.

Der Verkehr konnte auf zwei Fahrstreifen am Ereignisort vorbeigeführt werden. Es entstand ein Stau von bis zu fünf Kilometer Länge.

Sie haben suizidale Gedanken? Dann wenden Sie sich bitte an die Telefonseelsorge. Diese erreichen Sie kostenlos unter (0800) 1110111 oder (0800) 1110222. Im Internet finden Sie Hilfe unter ts-im-internet.de.