nach oben
© Symbolbild: Seibel
17.10.2012

27-Jähriger zu Tode geschleift? Ermittlungen auf Hochtouren

Karlsruhe. Polizei und Staatsanwaltschaft suchen dringend Zeugen zu dem tödlichen Verkehrsunfall vom vergangenen Sonntagmorgen, bei dem ein 27-jähriger Zeitungsausträger von einem Kleinbus mitgeschleift wurde. Eine fünfköpfige Ermittlungsgruppe der Karlsruher Verkehrspolizei arbeitet derzeit in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft, der Gerichtsmedizin und einem Sachverständigen unter Hochdruck an der Klärung des genauen Ablaufes und der Umstände dieses tragischen Geschehens.

Mit Hilfe weiterer Zeugen hoffen die Ermittlungsbehörden nun noch nähere Erkenntnisse zu erlangen, die für eine lückenlose Rekonstruktion von großer Bedeutung sein könnten. Möglicherweise haben Anwohner, Spaziergänger, Sportler oder Fahrzeugführer am Sonntag in der relevanten Zeit zwischen 7.22 Uhr und 8.10 Uhr auf der Strecke zwischen der Jöhlinger Straße in Weingarten bis zum Ortseingang von Jöhlingen einen orangefarbenen VW-Bus mit Firmenaufschrift gesehen und in diesem Zusammenhang besondere Beobachtungen oder Wahrnehmungen gemacht. Zeugenhinweise hierzu nimmt die Verkehrspolizei jederzeit unter 0721/939-4744 entgegen.

Die maßgeblich an dem Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden inzwischen von einem Sachverständigen für Verkehrsunfälle begutachtet. Nicht zuletzt wegen der komplexen Spurenlage wird eine vorläufige Gutachter-Stellungnahme erst in einigen Tagen zu erwarten sein. Auch ein abschließendes Ergebnis der inzwischen durchgeführten Obduktion des Getöteten wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Der 34-jährige mutmaßliche Unfallverursacher hat inzwischen Angaben bei den Ermittlungsbehörden gemacht. Die umfangreichen Ermittlungen werden voraussichtlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen.