nach oben
Nur mit viel Mühe konnten Autobahnpolizisten einen betrunkenen Lkw-Fahrer aus der Kabine ziehen. Der Rumäne war mit 3,2 Promille in Schlangenlinien über die A5 gekrochen.
Nur mit viel Mühe konnten Autobahnpolizisten einen betrunkenen Lkw-Fahrer aus der Kabine ziehen. Der Rumäne war mit 3,2 Promille in Schlangenlinien über die A5 gekrochen. © Symbolbild: dpa
21.05.2012

3,2 Promille: Mit Sattelzug in Schlangenlinien über die Autobahn

Laufen konnte er nicht mehr richtig, aber Sattelzug-Fahren ging noch irgendwie. Zumindest so lange, bis die Polizei den rumänischen Lkw-Fahrer mit reichlich Körpereinsatz aus dem Verkehr gezogen hatte. Der Volltrunkene war mit 3,2 Promille – da liegen andere schon mit Alkoholvergiftung im Krankenhaus - mit seinem Sattelzug in Schlangenlinien über die A8 gekrochen. Purer Zufall, dass es nicht zu einem gefährlichen Unfall kam.

Kurz nach 17.30 Uhr am Sonntag meldete ein Verkehrsteilnehmer, dass auf der A5 von Bruchsal in Richtung Karlsruhe ein Fahrer mit einem Sattelzug mit etwa 40 bis 50 Stundenkilometer unterwegs ist, der außerdem in starken Schlangenlinien fährt und teilweise alle drei Fahrspuren benötigt. Das Fahrzeug konnte durch Beamte des Autobahnpolizeireviers zwischen den Anschlussstellen Karlsruhe-Durlach und Karlsruhe-Mitte entdeckt und nach mehreren Aufforderungen mittels Blaulicht, Martinshorn und Leuchtschrift angehalten werden.

Aus dem Fahrzeug musste der extrem alkoholisierte Fahrer gewaltsam gezogen werden, da er aufgrund seines erkennbar betrunkenen Zustandes nicht in der Lage oder gewillt war, weiteren Aufforderungen zu folgen. Ein Alkoholtest auf der Dienststelle ergab einen Promillewert von 3,2. Er musste sich danach einer Blutentnahme unterziehen.

Seine rumänische Fahrerlaubnis wurde eingezogen. Nach Erhebung einer Sicherheitsleistung wurde er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen, da er nicht mehr in der Lage war, seinen Weg alleine fortzusetzen. Sein Fahrzeug wurde sichergestellt und abgeschleppt.

Verkehrsteilnehmer, die zu dem besagten Zeitpunkt auf dem Autobahnabschnitt unterwegs gewesen sind und durch die auffällige Fahrweise des Sattelzugfahrers gefährdet wurden, sollen sie sich mit dem Autobahnpolizeirevier Karlsruhe unter der Telefonnummer (0721) 944840 in Verbindung setzen. pol

Leserkommentare (0)