nach oben
Bei der gerichtsmedizinischen Untersuchung im Falle einer überrollten und getöteten 17-jährigen Schülerin wurden Spuren festgestellt, die sich einem sichergestellten VW zuordnen lassen. Der Fahrer war nach dem Unfall geflüchtet.
Bei der gerichtsmedizinischen Untersuchung im Falle einer überrollten und getöteten 17-jährigen Schülerin wurden Spuren festgestellt, die sich einem sichergestellten VW zuordnen lassen. Der Fahrer war nach dem Unfall geflüchtet. © Symbolbild: dpa
27.03.2012

32-jährige VW-Fahrerin hat Schülerin überrollt

Schwäbisch Hall. Fahndungserfolg: Die Polizei in Schwäbisch Hall hat die VW-Fahrerin ermittelt, die eine 17-jährige Schülerin überfahren haben soll. 

Nach der gerichtsmedizinischen Untersuchung am Montag in Stuttgart konnten Spuren am Leichnam sichergestellt werden. Diese konnten einem VW zugeordnet werden. Der neueste Erkenntnisstand ermögliche die Ermittlung der Autofahrerin, die für den Unfall verantwortlich ist. Es handelt sich um eine 32-jährige Frau aus der Region. Wie jetzt bekannt wurde, ist die Frau traumatisiert und befindet sich in ärztlicher Behandlung.

 Zunächst war nicht sicher, ob die Verletzungen von dem VW stammen. Aufgrund der Spurenlage ist jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen. Der sichergestellte VW war im Rahmen der Ermittlungen überprüft worden. Die 17-Jährige Schülerin war offensichtlich schon auf die Fahrbahn gestürzt, als das Auto sie überfuhr. „Zu dem Zeitpunkt, als sie von dem Fahrzeug überrollt worden ist, lag sie mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits auf der Straße“, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Die Jugendliche war nach einem Streit kurz nach 3 Uhr aus einer Diskothek in Sulzdorf gerannt. Ihr folgten ein 19-jähriger Schüler und eine 18-jährige Schülerin. In rund 100 Meter Entfernung von der Diskothek stürzte die 17-Jährige vermutlich auf die Fahrbahn der Landesstraße 1060. Dort erfasste sie der VW. pol/tok

Leserkommentare (0)